Original paper

Funde von Dinosauriern in Deutsch - Ostafrika.

Fraas, Eberhard

Kurzfassung

Von einer Ausführung dieses Gegenstandes kann hier abgesehen werden, da inzwischen seine Arbeit hierüber in den Palaeontographica, Bd. 55, 1908, und eine gedrängte Zusammenstellung in den Württ. naturw. Jahresheften, Bd. 64, 1908, S. LXXXIV erschienen ist. Es möge nur kurz bemerkt sein, daß es sich um Beobachtungen über die Kreideformation im Bezirk Lindi handelt, wobei der Redner zwei faciell scharf getrennte Horizonte unterscheidet. Der untere trägt einen durchaus marinen Charakter mit der von Müller in Bornhardts Ostafrika-Geologie beschriebenen aber durch neuere Funde wesentlich erweiterten Fauna, die im allgemeinen auf untere Kreide (Neocom) hinweist, vielleicht aber bis in das Cenoman hinaufgeht, und hauptsächlich durch Trigonien charakterisiert ist. Über diesen Schichten lagern ausgesprochen terrestrische Bildungen, welche im wesentlichen mit Bornhardts Makonde-Schichten zusammenfallen und in diesen konnten ausgiebige Fundstätten von Dinosauriern nachgewiesen werden. Eine systematische Ausbeutung der hervorragenden Fundplätze am Berge Tendaguru ist dringend erwünscht und wird das vom Redner gesammelte Material vervollständigen. Immerhin konnte schon jetzt festgestellt werden, daß es sich um sauropode Dinosaurier von der Größe und Gestalt des Morosaurus und Diplodocus handelt, die aber in mancher Hinsicht ein eigenes Gepräge tragen und als Gigantosaurus (E. Fraas non Seeley) africanus und robustus beschrieben wurden.