Original paper

Liste der Mollusken aus einem Sande im Barranco von Tegina auf Tenerife (Canaren).

Boettger, O.

Kurzfassung

Die in der sandigen Schicht herrschende Muschel ist Ervilia castanea Mtg. sp., eine heute noch in den Meeren um die Canaren und Azoren (von San Miguel häufig in coll. Boettger) gemeine Art. Die Ablagerung enthält nur diese eine marine Form, aber sehr häufig und in guter Erhaltung. Sie kam nur in Einzelklappen vor. Daraus schließe ich, daß die Ablagerung nur bei bewegtem Meere stattgefunden haben kann, daß aber bei dem Mangel schwererer Gesteinsbrocken und Muscheltrümmer diese Bewegung eine sehr mäßige gewesen sein muß. Aus kreisrunden Löchern, die in viele der Muschelschalen von Ervilia an ganz charakteristischer Stelle eingebohrt sind, ist auch das ehemalige Vorhandensein einer Raubschnecke, vermutlich einer Art der Gattung Natica, zu erschließen, die aber keine Überreste hinterlassen hat. Abgesehen von zwei Landschnecken, die ich der Mühe nicht wert finde zu erwähnen, da ihre Schalen nach Aussehen, Erhaltung und Inhalt ganz sicher rezent genannt werden dürfen, enthielt die Sandablagerung von eingeschwemmten Landschnecken nur folgende sieben sicher bestimmbare Arten: 1. Gonostoma hispidula Lmk. sp. var. subhispidula Mouss. Lamarck, Hist. d. Anim. s. Vert. VI, 1822, S. 99 (Helix). Nur ein Stück von alt. 5, diam. max. 10 mm. - Scheint in der Tat durch geringere Höhe und vielleicht auch durch etwas engeren Nabelstich vom lebenden Typus aus Tenerife abzuweichen. War fossil noch nicht nachgewiesen. 2. Gonostoma fortunata Shuttlew. sp. Shuttleworth, Bern. Mitteil. 1853, Diagn. 7 (Helix).