Original paper

Beiträge zur Kenntnis der Tierfährten in dem Rotliegenden ,Deutschlands".

Pabst, Wilhelm

Kurzfassung

IV. Endgültige Abgrenzung und Charakterisierung der Fährtenarten der Tierfährten des Rotliegenden ,Deutschlands" und ihre Verteilung auf diese. Nachdem versucht worden ist den Begriff der Fährtenart zu schaffen, ist es möglich geworden, die Fährten des Rotliegenden Deutschlands, deren Untersuchung nunmehr als abgeschlossen betrachtet werden kann, endgültig zu klassifizieren, nach ihren Merkmalen zu Arten zu vereinigen und diese in ein System zu bringen. Durch ihre Merkmale bestimmt charakterisiert als Fährtenarten im angeführten Sinne und nach ihnen zu bestimmen sind vorerst: 1. Ichnium sphaerodactylum, tambacense und kabarzense. Die Klumpzehfährte von Tambach und Kabarz in Thüringen. Die Einzelfährten von Ichnium sphaerodactylum, tambacense sind charakterisiert durch einen breiten, massig entwickelten Ballen und fünf kurze Zehen mit klumpigen, kugelförmigen Endigungen, die bei der ersten bis dritten, vielfach auch noch bei der vierten Zehe einwärts gebogen sind, während die Endigung der fünften Zehe nach auswärts gekrümmt, ja z. T. sogar abgespreizt und beinahe nach rückwärts gebogen ist. Mit der Biegung in Übereinstimmung ist ein engeres Verwachsensein der ersten bis vierten, jedenfalls immer der zweiten bis vierten Zehe. Werden prinzipiell die in den einseitigen Einzelfährtenpaaren zuerst liegenden Einzelfährten als Vorderfußeinzelfährten angesprochen, so unterscheiden sie sich von den Hinterfußeinzelfährten durch ihre geringere Größe und eine Reihe anderer Eigentümlichkeiten.