Original paper

Die Zone des Inoceramus Koeneni G. Müller bei Paderborn.

Stille, Hans

Kurzfassung

Auf die Cuvieri-Pläner, die das ,Bockfeld" südlich von Paderborn zusammensetzen, legen sich graue Mergel, und zwar verläuft die Grenze zwischen Planer und Mergel mitten durch die Stadt Paderborn derart, daß die festeren Pläner die etwas höheren südlichen, die mürberen Mergel die etwas tiefer liegenden nördlichen Stadtteile einnehmen. Zuerst sind die Mergel von Cl. Schlüter beschrieben worden, der aus ihnen Belemnitella quadrata Blainv. anführte und sie zum Untersenon stellte. Vom Alme-Ufer zwischen Paderborn und Eisen wurde dann im Jahre 1877 von Schlüter Inoceramus involutus Sow. erwähnt, wodurch das Vorhandensein der Zweitältesten Stufe des Emschers bewiesen wird, den Gottfried Müller bekanntlich vom Hangenden zum Liegenden in 4. Zone des Inoceramus Haenleini G. Müller, 3. Zone des Inoceramus digitatus Sow., 2. Zone des Inoceramus involutus Sow., 1. Zone des Inoceramus Koeneni G. Müller gegliedert hat. Während die grauen Mergel von Paderborn bisher für höchst fossilarm galten, ist es Herrn Prof. Dr. Schrader zu Paderborn vor einigen Jahren gelungen, in einer der Ziegeleien des ,Riemeker-Feldes" gleich westlich der Stadt Paderborn eine große Zahl von Exemplaren der Gattung Inoceramus ausfindig zu machen, die er mir freundlichst überließ und die ich seinerzeit dem Museum der Kgl. geologischen Landesanstalt übergeben habe. Das häufige Auftreten dieser Inoceramen scheint an einen dünnen Schichtkomplex inmitten der sonst fast fossilfreien Mergel gebunden zu sein. In Gesellschaft der Inoceramen fand sich Micraster cor testudinarium Ag. in einer Reihe von Exemplaren.