Original paper

Über algonkische Sedimente.

Walther, Johannes

Kurzfassung

Seit Sedgwick und Murchison die silurische und cambrische Formation zum erstenmal abgrenzten, haben diese ältesten versteinerungsführenden Schichten das Interesse der Geologen und Biologen in hervorragendem Maße gefesselt, und als Barrande im Mittelcambrium von Böhmen reichentwickelte Faunen nachwies, fiel unerwartetes Licht auf jene älteste Lebewelt. Zwar hat Barrandes ,Primordialfauna" durch die Entdeckung älterer Olenellus-Schichten im Norden Europas ihren eigentlichen Sinn verloren, aber die hohe Entwicklung jener uralten Tierwelt richtete notwendig den Blick der Forschung in eine noch ältere Vorzeit, wo die Ahnen der cambrischen Formen zu erwarten waren. Deutschland ist für derartige Studien nicht günstig; denn die carbonische Vergneisung hat im variskischen Faltensystem gerade die Faltenkerne am stärksten umgeprägt. So sind vielfach sogar die silurischen Gesteine metamorphosiert, und was auf unseren Karten als Cambrium bezeichnet wird, ist entweder nachweislich Untersilur oder präsilurisch in dem Sinne, daß eine nähere stratigraphische Bezeichnung nicht begründet werden kann. Die Erkenntnis einer nach dem Hangenden und Liegenden scharf abzugrenzenden präcambrischen Zeit wurde zuerst in Nordamerika gewonnen, wo das herrliche Coloradoprofil eine mächtige Schichtenfolge, diskordant auf krystallinischen Schiefern und diskordant vom Cambrium überlagert, zu messen und zu gliedern erlaubte. Walcotts Profil ist durch Frech in Deutschland allgemein bekannt und gebührend gewürdigt worden.