Original paper

Zur Stratigraphie und Paläontologie der oberen Kreide von Hokkaido und Sachalin.

Yabe, H.

Kurzfassung

Etwa fünf Jahre sind seit der Veröffentlichung meines ersten Berichtes über die Kreidecephalopoden von Hokkaido vergangen. Infolge meiner anderen Arbeiten hat sich die eingehende Umarbeitung meines alten Manuskriptes bedeutend verzögert, so daß bis jetzt nur der zweite Teil erschienen ist. Die Beendigung dieser Arbeit wird jedoch noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Überdies wird wegen meines ausländischen Aufenthaltes von drei Jahren die Fortsetzung nicht so bald erscheinen können. Ich halte es aber für zweckmäßig, schon jetzt einige kurze Bemerkungen über die Charaktere der Kreideformation von Hokkaido und deren Faunen aus den von mir gesammelten paläontologischen und stratigraphischen Daten mitzuteilen. Außerdem hat sich unser Wissen von der Kreidefauna von Sachalin etwas mehr erweitert als zu der Zeit meines ersten Studiums, und ich kann jetzt einen Zusammenhang zwischen den Kreideablagerungen auf beiden Inseln mit ziemlicher Sicherheit konstatieren. Die erste Nachricht über die Kreidefossilien von Hokkaido verdanken wir B. S. Lyman. Aus der Sammlung dieses Herrn beschreibt Ed. Naumann fünfzehn Ammonitenarten, welche meistenteils mit den südindischen Kreideformen identisch oder sehr nahe verwandt sind. Gleichzeitig hatte Brauns einen anderen, von Urakawa stammenden Ammoniten zur Verfügung, aber er hielt ihn für eine jurassische Art, Stephanoceras coronatum.