Original paper

Das Klima Deutschlands während der seit dem Beginne der Entwicklung der gegenwärtigen phanerogamen Flora und Pflanzendecke Deutschlands verflossenen Zeit.

Schulz, August

Kurzfassung

Unter der letzten Vergletscherung versteht das Komitee wohl nicht die letzte der Perioden, in denen m Europa das dauernde Eis einen wesentlich größeren Umfang als gegenwärtig hatte, sondern vielmehr die letzte der fünf - bekannten - Perioden in denen das nordische Inlandeis bis nach Deutschland herein drang. Die seit dem Höhepunkte dieser Periode verflossene Zeit wird in der Regel, doch ganz unrichtig, als postglaziale Zeit bezeichnet. Ich werde mich im folgenden nicht auf diesen Zeitraum beschränken sondern auch die ihm vorausgehende Zeit vom Beginne der vorletzten der fünf großen Vergletscherungsperioden ab, d.h. die ganze seit dem Beginne der Entwicklung der gegenwärtigen phanerogamen Flora und Pflanzendecke Deutschlands verflossene Zeit, behandeln. Nur über das Klima Deutschlands und seiner Nachbarländer während des allerletzten Abschnittes dieses langen Zeitraumes liegen menschliche Aufzeichnungen vor; das Klima des übrigen Teils läßt sich nur nach den Spuren beurteilen, die es in den gleichzeitigen geognostischen Bildungen dieses Gebietes sowie in der gegenwärtigen Flora und Pflanzendecke und in der gegenwärtigen Fauna und Tierwelt desselben, die sich im Verlaufe dieses Zeitraumes entwickelt haben, hinterlassen hat. Aus den Ergebnissen der stratigraphischen, petrographischen, paläontologischen usw. Untersuchung der geognostischen Bildungen des bezeichneten Gebietes, der Untersuchung der Verbreitung seiner gegenwärtigen Pflanzen und Tiere und ihrer Fähigkeiten und Bedürfnisse sowie der Untersuchung seiner heutigen klimatischen, orographischen, hydrographischen usw. Verhältnisse läßt sich schließen, daß das Klima Deutschlands während jener Zeit nicht konstant gewesen ist, sondern Wandlungen durchgemacht hat, wie diese Wandlungen aufeinandergefolgt sind und welchen Charakter sie gehabt haben. Weiter läßt sich über das Klima aber nichts sagen, das lassen diese Untersuchungen deutlich erkennen.