Original paper

Klimaänderungen und Binnenmollusken im nördlichen Deutschland seit der letzten Eiszeit.

Menzel, Hans

Kurzfassung

Faßt man die Resultate der Gliederung kurz zusammen, so ergibt sich folgendes. Die quartären Schichten im nördlichen Deutschland seit der letzten Eiszeit lassen sich auf Grund der Binnenmollusken in eine Reihe von Zonen zerlegen. (S. die Übersicht auf S. 263.) 1. Zone der arktischen Conchylien: Diese enthalten als leitende Formen: Planorbis arcticus Beck, , stroemi West. Sphaerium dupplicatum Cless. (Pupa columella v. Mart.) , turritella West. Vertigo parcedentata Al. Br. , arctica Wallenb. Succinea schumacheri Andr. Die Ablagerungen dieser Zone liegen entweder in glazialen Ablagerungen eingebettet und sind während einer Interstadialzeit entstanden, oder sie liegen unmittelbar über den Glazialablagerungen an der Basis der Alluvialschichten. An Pflanzenresten finden sich in ihrer Gesellschaft die Pflanzen der Dryas-Zeit. Ihre obere Abteilung fällt zusammen mit der Yoldia-Zeit. Zur Zeit ihrer Ablagerung herrschte ein Klima, das dem arktischen ähnlich, aber in verschiedenen Punkten etwas modifiziert (glazial) war. 2. Zone des Planorbis stroemi. Leitende Formen: Planorbis stroemi West. Valvata antiqua Sow. (Vertigo alpestris Alder) (,substriata Jeffr.). Es fehlt Bythinia tentaculata und Plan. umbilicatus. An Pflanzen treten Birke und Kiefer auf. Die Zone fällt etwa mit der Ancylus-Zeit zusammen, doch scheint sie etwas eher zu endigen. Das Klima ist ein subarktisches. 3. Zone des Planorbis umbilicatus und der Bythinia tentaculata: Leitende Formen: Bythinia tentaculata L. Planorbis umbilicatus Müll. Es fehlt Plan. stroemi W. und Plan corneus L.. Daneben stellen sich ein: Patula rotundata Müll. Helix bidens Chemn. Acme polita Hartm u.a. An Pflanzen finden sich Eiche und Linde. Diese Zone fällt mit der Litorina-Zeit zusammen, geht aber vielleicht nach oben noch etwas weiter. Das Klima ist ein gemäßigtes, etwa entsprechend dem heutigen. Das plötzliche Auftreten von Patula rotundata und Helix bidens zu Beginn dieser Zone deutet vielleicht auf eine kurze kontinentale Phase hin. 4. Zone mit Planorbis corneus und Paludina vivipara: Leitende Formen: Planorbis corneus L. Paludina vivipara Drp. Paludina fasciata Müll. Große Limnaeen. Der Beginn der Zone fällt in die Zeit der Anwesenheit der Buche. Das Klima war gemäßigt, vielleicht etwas feuchter (ozeanisch) als jetzt. 5. Zone der Dreissena polymorpha und der Helix pomatia: Leitende Formen: Helix pomatia L. , ericetorum Müll. , obvia Hartm Chondrula tridens Müll. Lithoglyphus naticoides C. Pfr. Dreissena polymorpha Pallas. Die Zone beginnt zur geschichtlichen Zeit. Das Einwandern der Mollusken ist durch den Menschen begünstigt, deutet aber auf etwas trockneres (Steppen)-Klima als vorher.