Original paper

Über Gesteine der Insel Lou (Admiralitätsgruppe, Südsee).

Stutzer, O.

Kurzfassung

Im vergangenen Halbjahr erhielt das geologische Institut der hiesigen Königlichen Bergakademie verschiedene Gesteine der Deutschen Südsee-Inseln. So sandte Herr Rudolf aus Neu-Pommern mehrere Gesteinsproben der dortigen Gazellen-Halbinsel. Eine mikroskopische und makroskopische Prüfung dieser Gesteine ergab Kalkstein, Monzonit, Augitporphyrit, glasigen Augitandesit und erdigen Andesittuff. Da die Ergebnisse dieser Untersuchung vollkommen mit den schon von Lehmann veröffentlichten Resultaten übereinstimmen, so sei nur auf dessen eingehende und vorzügliche Arbeit verwiesen. Von Herrn Bergingenieur C. Pilz erhielten wir in dankenswerter Weise ebenfalls zahlreiche Gesteinsproben der Südsee. Hierunter befand sich neben zahlreichen Phosphaten und Korallenkalken ein großes Stück Dioritschiefer der Insel Jap, der aber bereits von E. Kaiser ausführlich beschrieben wurde; ferner ein großes Schaustück basaltischer Stricklava von Maunga Afi auf Sawaii, das sich mikroskopisch als ein äußerst frischer glasiger Feldspatbasalt erwies. Ähnliche Basalte dieser Insel hat Fr. Möhle und M. Weber früher bearbeitet. Als neu kann unter der Pilzschen Sendung (von den Phosphaten abgesehen) nur Material der Insel Lou (auch Lo geschrieben) gelten. Es sei deshalb auf dieses kurz eingegangen. Die Insel Lou gehört politisch und geographisch zur Admiralitätsgruppe. Sie liegt südöstlich der dortigen Hauptinsel. Herr C. Pilz, welcher die Insel gelegentlich einer Phosphatexpertise in der Südsee bereiste, ist der Meinung, daß dieselbe vor ihm von keinem Europäer betreten sei. Der Obsidian dieser Insel wird in kleinen Schächten von den Eingeborenen gewonnen und zur Herstellung von Obsidianwaffen verwandt, deren Gebrauch vor allem auf den Admiralitätsinseln verbreitet ist.