Original paper

Zur Frage nach der Altersstellung der oberen Abteilung des Mainzer Tertiärs.

Mordziol, C.

Kurzfassung

In Nr. 2 dieser Monatsberichte (Februar 1910) hat Herr V. Koenen einige Einwände, gegen meinen Aufsatz ,Über die Parallelisierung der Braunkohlenformation im Rheinischen Schiefergebirge mit dem Tertiär des Mainzer Beckens und über das Alter der Cerithienkalkstufe" (Verhandl. d. Naturhistor. Ver. der preuß. Rheinl. u. Westfalens für 1909) veröffentlicht, die mich zu den nachfolgenden Bemerkungen veranlassen. Daß ich erst jetzt auf die V. Koenensche Mitteilung zurückkomme, hat seinen Grund darin, daß mir gerade damals die wichtige Studie von Dollfus (Essai sur l'étage aquitanien. Bull. des Services de la Carte géol. de la France etc. Paris 1909) zugänglich ward, die, wie ich gleich zu Anfang betonen möchte, in mancher Beziehung sehr zugunsten der von mir vertretenen Ansicht eines untermiocänen Alters der Cerithienkalkstufe spricht, obgleich Dollfus zu einem anderen Ergebnis kommt. Ferner waren damals Ausführungen über die Altersfrage von Herrn Steuer in Aussicht gestellt, die nun vor kurzem erschienen sind. Auch hatte ich bald nach dem Erscheinen der V. Koenenschen Mitteilung in einem Vortrage auf der a. o. Hauptversammlung der ,Geologischen Vereinigung" am 4. Mai d. J. in Frankfurt a. M. bereits Gelegenheit, auf die v. Koenenschen Ausführungen zu sprechen zu kommen. Ferner möchte ich noch im voraus auf eine Arbeit hinweisen, die z. Z. in den Verhandl. des Naturhistor. Ver. der preuß. Rheinl. u. Westfalens als Fortsetzung meines anfangs genannten Aufsatzes im Erscheinen begriffen ist, und die in erster Linie den Vergleich der Fauna des Cerithienkalks mit dem ,Aquitanien" Südwestfrankreichs zum Gegenstand hat. Reichliches Vergleichsmaterial aus Südwestfrankreich verdanke ich den Herren Kinkelin und Drevermann.