Original paper

Konglomerat mit Sphaerocodium und Spirifer Verneuili aus dem Kalkgraben bei Liebichau unweit Freiburg i. Schl., Bemerkungen über das Devon in Niederschlesien

Zimmermann, E.

Kurzfassung

Das kalkknollenführende Konglomerat aus dem Kalkgraben ist schon seit alten Zeiten bekannt, Dames hatte aber diese Kalkknollen mit devonischen Versteinerungen für Gerölle angesehen und das Konglomerat selbst daraufhin in den Culm verwiesen. Diese Ansicht hatte auch Dathe in seiner ,Geologischen Beschreibung der Umgebung von Bad Salzbrunn" angenommen, und sie ist von da auch in die im Erscheinen begriffene geologische Karte von Blatt Freiburg übergegangen. Der Vortragende fand aber, durch Beobachtungen vor Ort sowie mit dem Mikroskop, daß die Kalkknollen, mindestens die meisten von ihnen, keine Gerölle, sondern an Ort und Stelle entstandene, konzentrisch-schalige Bildungen organischer Entstehung sind, und zwar neue Vertreter der bisher erst aus alpiner Trias und baltischem Obersilur bekannten Gattung Sphaerocodium Rothpl. ...