Original paper

Untersuchungen über den geologischen Bau und die Trias von Aragonien.

Wurm, Adolf

Kurzfassung

Vorwort: Die vorliegende Arbeit soll in erster Linie ein Beitrag zur Kenntnis der Trias der Pyrenäenhalbinsel sein. Die Trias der westlichen Mittelmeerländer von Corsica, Sardinien und den Balearen hat schon früh das Interesse der Geologen auf sich gelenkt und ist uns namentlich in neuerer Zeit durch die bahnbrechenden Untersuchungen Tornquists genau bekannt geworden. Merwürdigerweise blieb bis vor kurzem die Pyrenäenhalbinsel fast ganz außerhalb dieser Interessensphäre. Was wir über die Trias der Pyrenäenhalbinsel wissen, verdanken wir in erster Linie dem französischen Geologen De Verneuil. Auf mehreren Reisen, die er nach den östlichen und zentralen Teilen Spaniens unternahm, erkannte er die großen Züge des geologischen Aufbaues der durchstreiften Gebiete und legte die Ergebnisse seiner Forschungen in einer Reihe grundlegender Arbeiten nieder. An den Namen De Verneuil knüpft sich ja auch die Entdeckung der Triasfundstelle von Mora de Ebro, die ja in der Geologie durch ihre alpinen Faunenelemente eine allgemeinere Berühmtheit erlangt hat. Gerade weil die spanische Trias zu wenig durchforscht ist, erschien eine eingehendere Untersuchung irgendeines spanischen Triasgebietes besonders verlockend. Bei der Wahl eines geeigneten Arbeitsgebietes war man allerdings mehr oder weniger auf den Zufall angewiesen; den einzigen Anhaltspunkt boten nämlich die oft sehr dürftigen Berichte der spanischen Provinzialbeschreibungen. Es traf sich günstig, daß sich auch mein Freund Rudolf Ewald in Heidelberg entschloß, in Spanien über Trias zu arbeiten. Noch vor Antritt unserer Reise erfuhr ich durch Herrn Privatdozenten Dr. Rühl in Marburg, daß möglicherweise auch Herr Prof. Tornquist im Begriffe sei, die spanische Trias in Angriff zu nehmen. Wir setzten uns daher mit ihm in Verbindung und verständigten uns über die Wahl der Arbeitsgebiete. Die ersten Wochen meines Aufenthaltes in Spanien widmete ich gemeinsam mit Ewald Vorstudien in der Provinz Catalonien. Dann wandten wir uns nach Mora de Ebro (Provinz Tarragona), um dort die Trachyceratenschichten aufzusuchen. Wir fanden diese bei Camposines auf und sammelten reichhaltiges Fossilmaterial. In Mora de Ebro trennte ich mich von Ewald, der sich nach der Provinz Valencia wandte. Ich selbst begab mich in mein eigentliches Arbeitsfeld Aragonien. Der anfangs gehegten Absicht, die Exkursionen auf ganz Aragonien auszudehnen, legten der verhältnismäßig kurze Aufenthalt und die Entfernung der einzelnen Triasgebiete voneinander insofern eine Beschränkung auf, als nur die Trias in der Provinz Zaragoza eine eingehendere Bearbeitung erfahren konnte, während in der südlich gelegenen Provinz Teruel nur eine stratigraphisch und faunistisch besonders interessante Triasscholle besucht wurde. ...