Original paper

Über die Ausbrüche des Soputan in der Minahassa.

Wichmann, Arth.

Kurzfassung

In dem mir vor einigen Tagen zugegangenen Monatsbericht 12 dieser Zeitschrift findet sich eine Mitteilung von Herrn Joh. Ahlbukg, in der er sich gegenüber seiner früheren nicht allein in Widersprüche verwickelt, sondern auch noch neue - soweit sie in diesem Augenblicke kontrollierbar sind - ganz unrichtige Angaben hinzufügt. Diese sind es denn auch, welche mich zwingen, noch einmal in dieser Angelegenheit das Wort zu ergreifen. Zunächst möchte ich mir die Bemerkung erlauben, daß es Herrn Ahlburg unbenommen bleibt, Kritik an den Angaben meiner Gewährsmänner zu üben; kein Recht hat er aber, sich über sie - ohne Angabe von Gründen - in wegwerfender Weise zu äußern, um so weniger, als er selbst in sehr wesentlichen Punkten sich auf Angaben von Eingeborenen stützt. Der von Herrn Ahlburg nicht anerkannte Anonymus hatte seinen Aufsatz in einer naturwissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht, deren Schriftleiter ein P. Bleeker war, also jemand, Manns genug, um sich den ersten besten Schwätzer vom Leibe zu halten. Was die Zuverlässigkeit des eingeborenen Schulmeisters betrifft, so werden wir weiter unten auf die Brauchbarkeit seiner Beobachtungen zurückkommen. Zum zweiten muß es gerügt werden, daß zwischen dem, was Herr Ahlburg gesagt hat, und dem, was er nunmehr wünscht gesagt zu haben, keine Übereinstimmung besteht. In seiner ersten Mitteilung (S. 193) sagt er wörtlich: ,Im Jahre 1828 flog der ganze Gipfel des damals spitzen Vulkanberges in die Luft, und unter der Einwirkung der Explosion bildete sich ein gewaltiges, tiefes Kraterloch." Ich hatte mir gestattet, dazu die Bemerkung zu machen, daß ,der tiefe Krater" längst vorhanden war, wie aus den Aufzeichnungen von C. G. C. Reinwardt, der den Soputan als erster im Jahre 1821 bestieg, mit unumstößlicher Sicherheit hervorgeht. Nunmehr ändert Herr Ahlburg (S. 665) seine frühere Angabe dahin ab, ,daß nämlich bei dem großen Ausbruche die Form des bis dahin spitzen Vulkans sich erheblich verändert habe", und zwar unter Berufung auf die Angaben von Eingeborenen aus Langowan. ...