Original paper

Weitere Notizen zur alttertiären Korallenfauna von Barcelona.

Oppenheim, Paul

Kurzfassung

Herr Prof. Felix hat, wie ich bereits am Schlüsse meiner früheren Bemerkungen angeben konnte, mir eine Anzahl von weiteren Typen aus dieser hochinteressanten alttertiären Fauna der Umgegend von Barcelona zugesandt, und außerdem habe ich von dem Comptoir minéralogique et géologique Suisse der Herren Grebel, Wendler & Cie. in Genf, welchem auch Felix seine Materialien verdankte, eine Reihe von Exemplaren erworben. Ich bin daher nunmehr in der Lage, weiteres meinen früheren Angaben hinzuzufügen und will dies meinem Versprechen gemäß um so eher tun, als der Druck einer ausgedehnteren Monographie über bosnische Eocänfaunen, in welchen ein Teil der von Felix betrachteten Formen wieder auftritt und hier auch von mir eingehendere Betrachtung gefunden hat, sich voraussichtlich noch längere Zeit hinausziehen dürfte; wie es denn auch andererseits zweckmäßiger sein dürfte, diese dort zerstreuten Angaben hier vereinigt vorzuführen, zusammen mit demjenigen, worauf dort einzugehen keine Veranlassung gewesen ist. Mesomorpha hemisphaerica D'ach. (Fig. 1 u. 2). Vgl. D'achiardi, Coralli eocenici del Friuli, S. 70, Taf. XII, Fig. 4. Diese Form ist seinerzeit von Prof. Felix zurückgestellt und somit nicht publiziert worden. Es wurden mir 6 Exemplare zur Bestimmung übersandt, welche in den verschiedensten Großen schwanken. Der größte Stock hat einen Durchmesser von 150 mm, während der kleinste nur 35 mm mißt; sämtlich sind es mehr oder weniger flache Knollen, welche an einer ganz kurzen Anheftungsstelle festsitzen. Die flache oder sogar konkave Unterseite (Fig. 2) trägt eine stark gerunzelte, in konzentrischen Ringen abgesetzte Epithek, durch welche die Rippen durchschimmern, wie dies auch D'achiardi a. a. O. angibt und in seiner Figur Taf. XII, Fig. 4 b, sehr typisch zeichnet. ...