Original paper

Zur Umrißform der Insel Celebes,

Ahlburg, Joh.

Kurzfassung

Die jüngst veröffentlichten Auslassungen des Herrn von Staff über das Problem der Umrißform der Insel Celebes enthalten in ihren Schlußsätzen einen Angriff auf meinen vor etwa einem Jahre vor der Deutschen Geologischen Gesellschaft gehaltenen Vortrag über die Insel. Eine Erwiderung auf diesen Angriff könnte ich mir fast ersparen, da sich jeder Leser selbst davon überzeugen kann, daß von den durch Herrn von Staff widerlegten angeblichen Behauptungen in meinem Vortrage nichts enthalten ist, daß es mir vor allem fern gelegen hat, mir irgendwelche Prioritäten in demselben anzumaßen, es sei denn für meine eigenen erstmaligen Beobachtungen auf dem von mir durchforschten Teile der Insel. In den angegriffenen Schlußsätzen meines Vertrages faßte ich lediglich, wie Herr von Staff auch ganz richtig zitiert, die Ansichten von Kennern der Insel, d. h. von solchen die auf Grund ihrer Originalforschungen sich über die Entstehung und Form derselben geäußert haben, zusammen; ich stellte gegenüber diesen Ansichten - wie sie vor allem in dem grundlegendsten Werke über die Insel von den Forschern F. und P. Sarasin, ferner auch in den Verbeekschen Werken und anderen Originalforschungen über die Insel enthalten sind - die Ansicht auf, daß Celebes nicht, wie in jenen Werken geäußert wird, von jungen Faltengebirgen - sei es mit oder ohne Randbrüche - gebildet wird, sondern von einem alten, krystallinem und vermutlich auch paläozoischen, nahezu konstant in SO-NW-Richtung streichenden, über die ganze Insel verfolgbaren Gebirgsrumpfe, der von der Tertiärzeit an allmählich durch Randbrüche in die heutige Form der Insel aufgelöst ist. Daß sich diese meine Feststellungen nur auf die Originalliteratur über die Insel bezogen, geht aus dem Inhalte meines Vertrages wohl zur Genüge hervor, im übrigen ist es Herrn von Staff durch eine vorangegangene persönliche Auseinandersetzung über die Angelegenheit auch mehrfach in aller Deutlichkeit zur Kenntnis gebracht worden. ...