Original paper

Umgebung Darmstadt (Exkursionsbericht)

Klemm, G.

Kurzfassung

Am Samstag, den 5. August, besichtigte im Laufe des Nachmittags eine Anzahl der Exkursionsteilnehmer die Sammlungen der Geologischen Landesanstalt. Dort hielt um 6 Uhr Herr G. Klemm einen Vortrag über den Aufbau des krystallinen Odenwaldes, nachdem vorher der Geschäftsführer der Versammlung, Herr R. Lepsius, die Anwesenden begrüßt hatte. Der Inhalt jenes Vertrages ist im wesentlichen in dem ,Geologischen Führer durch das Großherzogtum Hessen" wiedergegeben, der den Teilnehmern an der Versammlung von der Geologischen Landesanstalt zu Darmstadt überreicht wurde. An diesem und den folgenden Abenden fanden zwanglose Vereinigungen der Exkursionsteilnehmer im Garten der ,Vereinigten Gesellschaft" statt, der in dankenswerter Weise von derselben zur Verfügung gestellt worden war. Sonntag, den 6. August, 7 Uhr vm. fuhren die Exkursionsteilnehmer mit der elektrischen Bahn vom Ernst-Ludwigsplatze in Darmstadt nach dem Böllenfalltor, in dessen Nähe auf dem Herrgottsberge am Goethefelsen Uralitdiabase anstehen, die mit Granatfelsen mit Marmorlinsen, mit Amphiboliten und quarzitischen Hornfelsen wechsellagern. Etwas westlich vom Kirchberge waren schieferige Hornfelse und Kalksilikathornfelse aufgeschürft mit Linsen und Schmitzen von Manganerz und mit einem neuen Mineral, einem Eisenmanganaluminiumsilikat von grüner Farbe, für welches der Name ,Viridin" vorgeschlagen wird. An der Marienhöhe wurde ein schöner Granophyr gesammelt, am Prinzenberge schieferige Amphibolite mit schonen granitischen Injektionen, am Steigertsberge Graphitquarzite und Chiastolithschiefer und in dem Bauerschen Steinbruch im Mühltal bei Eberstadt Hornblendegabbro. ...