Original paper

Ein Beitrag zur Kenntnis des Sinai-Carbons.

Klebelsberg, R. V.

Kurzfassung

Die folgende Mitteilung hat eine Suite Fossilien zum Gegenstande, die Herr Prof. K. Oebbeke im Frühjahr 1911 am Sinai sammelte und durch Vermittlung des Herrn Prof. Rothpletz mir zur Bestimmung übergab. Der Fundort liegt in 746 m Höhe südwestlich des Wadi Umbogmah, d. i. im nordöstlichen Winkel zwischen den Tälern Baba und Shellal, bei etwa 28° 58' n. Br., 33° 20' ö. L. v. G. (vgl. Barrons Geological map of SW. Sinai). Die Fundschicht ist eine Bank von hartem rötlichbraunem Dolomit, ganz erfüllt mit Organismenresten, insbesondere Crinoidenstielgliedern. Die Fossilien waren teils oberflächlich herausgewittert, teils ermöglichte ihr durchaus verkieselter Zustand das Herauspräparieren durch Kochen in Salzsäure. Folgende Formen gestatteten eine nähere Bestimmung und erweisen das carbonische Alter der Dolomitbank. Orthis (Rhipidomella) Michelini L'eveillé. Terebratula Michelini. L'eveillé: Mém. Soc. Géol. France 1835, Bd. II, S. 39, Taf. II, Fig. 14-17. - Orthis Michelini L'Ev. Davidson: Foss: Brach., 1861, S. 132, Taf. XXX, Fig. 6-12. - Orthis (Rhipidomella Oehlert) Michelini L'Ev. Hall und Clarke: Introd. Brach., 1894, Bd. I, S. 139 (271), Taf. 12, Fig. 5, 6. Der subzirkuläre Umriß, die Flachheit des Gehäuses, die Kürze der Schloßlinie, die starke Annäherung der dorsalen und ventralen Wirbelpartien weisen die vorliegende, ihrem Innern nach allerdings unbekannte Form in die Gruppe der Orthis Michelini L'Ev., und zwar ergibt sich eine weitgehende Übereinstimmung mit der typischen O. Michelini L'Ev. selbst im Sinne ihrer Beschreibung durch Davidson. ...