Original paper

Paläontologische Betrachtungen über die ,Litorinafauna" von Ostpreußen.

Menzel, Hans

Kurzfassung

Von Herrn Hess von Wichdorff bin ich gebeten worden, die von ihm in der Nähe von Memel am Kurischen Haff gesammelte ,Litorinafauna" zu bestimmen. Dieselbe zeigt eine verhältnismäßig gute Erhaltung und bei manchen Arten eine auffallende Häufigkeit an Individuen. Es ließen sich folgende Arten bestimmen: 1. Ostrea edulis L. Drei große (bis 10 cm) und eine kleine Einzelschale. 2. Pecten opercularis L. Ein nicht ganz vollständiges Stuck. 3. Mytilus edulis L. Ein Bruchstück eines sehr großen Exemplars. 4. Cardium edule L. Eine große Anzahl von Exemplaren, deren größtes 3,3 cm hoch und 3,8 cm breit sind. 5. Mactra subtruncata Da Costa. Weitaus am zahlreichsten (ca. 150 Stück). 6. Scrobicularia piperata Bell. Ein Exemplar. 7. Mya arenaria L. Vier mäßig große Stücke. 8. Donax vittatus. D. C. Etwa 30 wohlerhaltene Exemplare. 9. Litorina litorea L. Häufig in teilweise bis zu 2,2 cm großen Stücken. 10. Litorina rudis Maton. Seltener, nur etwa 5 Exemplare. 11. Nasta reticulata L. 12. Buccinum undatum L. Ein großes und ein kleines Exemplar, beide unvollständig; das große ca. 4,5 cm hoch. 13. Natica affinis Gmelin. Etwa 30 Exemplare. 14. Trochus cinerareus L. Ein Stück. Dem mir von Herrn Hess von Wichdorff übergebenen Materiale fanden sich außerdem noch folgende Süßwasserconchylien beigemengt: Limnaea ovata Drp. Bythinia tentaculata L. Paludina fasciata Müll. Neritina fluviatilis L. Unio pictorum L. Dreissena polymorpha Pall. Es sind das dieselben Arten, die auch heute noch im Haft leben, in derselben Erhaltung, wie man sie in etwas tieferem Wasser (nicht am Ufer) erbeuten kann. Aus dem Zusammen vorkommen dieser Haffauna mit der ,Litorinafauna" schließe ich, daß die letztere tatsächlich aus dem Haff ausgebaggert und an ihre heutigen Lagerplätze geschafft worden ist.