Original paper

Die Bedeutung der Kreideformation für die Wasserführung des Deckgebirges über den nutzbaren Lagerstätten des nördlichen Rheintalgrabens

Bärtling

Kurzfassung

Die großen Gefahren, welche die Durchteufung von Tertiär und Buntsandstein im Rheintalgraben wegen deren Wasserführung mit sich bringt, wurden bereits von Herrn Wunstorf hervorgehoben. Auf den östlichen Randstaffeln tritt zu diesen Formationen auch noch die Kreideformation. Über die Wasserführung der Kreideformation herrschen selbst im Industriebezirk oft unrichtige Vorstellungen, die sich daraus erklären, daß man die faciellen Unterschiede, die auch praktisch eine große Rolle hinsichtlich der Wasserführung spielen, entweder gar nicht oder zu wenig berücksichtigt hat. Für ein Verständnis der faciellen Unterschiede in der westfälischen Kreide sind die von Herrn Wunstorf besprochenen Schaukelbewegungen der Schollenmosaik des nördlichen Rheintalgrabens von großer Wichtigkeit.