Original paper

Das Diluvium des Nieder-rheinisch - Westfälischen Industriebezirks und seine Beziehungen zum Glazialdiluvium.

Bärtling, R.

Kurzfassung

Das Diluvium des niederrheinisch-westfälischen Industriebezirks gebört der Grenzzone zwischen nordischem und einheimischem Diluvium an. Die stratigraphischen Verhältnisse sind infolge dieser Verzahnung zwischen Bildungen des nordischen Diluviums und denen südlicher Herkunft sehr kompliziert, so daß über die Altersverhältnisse lange Zeit Unklarheit herrschte. Der Lösung der zahlreichen schwierigen Fragen, die das Diluvium dieses Gebietes bietet, sind wir durch die seit fast 10 Jahren im Industriebezirk ausgeführten geologischen Aufnahmen der Königlichen Geologischen Landesanstalt und in letzter Zeit ganz besonders durch die großen, ausgedehnten Aufschlüsse der Emschergenossenschaft und des Rhein-Herne-Kanals erheblich näher gekommen, so daß es angebracht erscheint, das wesentlichste von dem, was uns bis jetzt über das Diluvium im Ruhr-, Emscher- und Lippe-Gebiet bekannt ist, zusammenzufassen und zu veröffentlichen. Untersuchungsergebnisse über das Diluvium sind bislang hauptsächlich in den ,Erläuterungen zu den Blättern Dortmund, Horde, Kamen, Witten, Unna, Menden, und Hagen" niedergelegt, sowie in der Abhandlung von Krusch ,Der Südrand des Beckens von Münster zwischen Menden und Witten". Auf die zahlreichen Arbeiten über das Diluvium des benachbarten Rheintales kann ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, da dort vielleicht zum Teil andere Verhältnisse vorliegen können, andererseits ein Vergleich mit dem Rhein-Diluvium zu weit führen würde. Über das Diluvium im Innern des Beckens von Münster liegt eine neuere, wichtige Arbeit von Th. Wegner vor, auf die hier ausdrücklich verwiesen sei. Die in der Literatur, besonders in den Erläuterungen zu den erwähnten Meßtischblättern der geologischen Spezialkarten von Preußen niedergelegten Beobachtungen über die Verhältnisse des Diluviums im Industriebezirk bringen noch kein abgeschlossenes Bild, da sie einerseits meist nur einen kleinen Ausschnitt aus dem ganzen Gebiet behandeln, andererseits aber ein Gebiet betreffen, in dem die Klärung der schwierigen Fragen aus Mangel an geeigneten Aufschlüssen auf wesentlich größere Schwierigkeiten stieß, als jetzt weiter im Westen, wo die bedeutenden Aufschlüsse des Rhein-Herne-Kanals, sowie zahlreicher Tiefbauanlagen der Emscher-Genossenschaft zur Verfügung stehen.