Original paper

Zur Umrißform der Insel Celebes.

Abendanon, E. C.

Kurzfassung

Veranlaßt durch die Mitteilungen der Herren Ahlburg und von Staff über die Entstehung der Umrißform von Celebes, mochte ich als Dritter meine Beobachtungen über diesen Gegenstand darlegen. Ich habe Zentral-Celebes in den Jahren 1909 und 1910 bereist und glaube demnach zu dieser Streitfrage besonders geeignete Beiträge liefern zu können. Herr von Staff faßte seinen Standpunkt folgendermaßen zusammen (S. 186): ,Von derartigen schlangenartigen Kettengebirgen ist in Wirklichkeit nirgends eine Spur zu entdecken. Auch fehlen Anzeichen einer jungen, also tertiären Faltung generell auf der Insel ganz: die heutige Gestalt verdankt sie, und darauf sollten meine Ausführungen in der Hauptsache hinzielen, lediglich gewaltigen Abbrüchen, die in WO.-Richtung einerseits, in NS.-Richtung andererseits verlaufend, in ihrer Gesamtwirkung die eigenartige heutige Gestalt der Insel bedingen." Herr Ahlburg vertritt dagegen die Meinung (S. 403): ,Und eben die Existenz der jungen Falten, nicht aber, ob daneben Staffelbrüche vorhanden sind, bildet den Kernpunkt der Streitfrage in den angegriffenen Sätzen meines Vortrages; das mochte ich hier nochmals mit aller Entschiedenheit betonen. Ich habe die Existenz dieser jungen Falten für Celebes bestritten und an ihre Stelle jenen in meinem Vortrage eingehend behandelten alten krystallinen Gebirgsrost mit konstantem SO-NW-Streichen gesetzt." Meine eigenen Wahrnehmungen in Celebes sind nun folgende: Der größte Teil von Zentral-Celebes wird von Erstarrungsgesteinen, krystallinen Schiefern und Eruptivgesteinen aufgebaut. Sedimente bilden die Minderzahl, sie enthalten, abgesehen von wenigen Ausnahmen, keine Versteinerungen. Wir können in Zentral-Celebes die folgenden tektonischen Einheiten unterscheiden: 1. Das Granitgebiet im SW.