Original paper

Das Senon von Boimstorf und Glentorf.

Mestwerdt, A.

Kurzfassung

Bei Glentorf und Boimstorf transgrediert das Obersenon, das hier anscheinend in Tollständiger Entwicklung von den Oberen Quadratenschichten bis zu den Oberen Mucronatenschichten vorhanden ist, mit einem typischen, phosphoritischen Basalkonglomerat, über Schichten des Gipskeupers, Räts und unteren Lias, die vor Ablagerung des Senons aufgerichtet wurden. Das Obersenon wird von Unteroligocän diskordant überlagert, wodurch wir zu der Annahme einer eocänen Faltungsphase geführt werden. Aber auch das Unteroligocän zeigt Störungen, die zur jüngsten Miocänzeit erfolgt sein dürften. Es werden somit durch die Beobachtungen des hier behandelten Gebietes die Schlußfolgerungen gestützt, die man hinsichtlich der Gebirgsbildung in benachbarten Gebieten des nördlichen Harzvorlandes bereits gezogen hat.