Original paper

Das angebliche flözführende Rotliegende im oberschlesischen Steinkohlenbecken

Gothan

Kurzfassung

Bei meinen Studien über die paläontologische Gliederung des oberschlesischen Carbons auf Grund der Flora war u.a. ein Punkt yon besonderem Interesse, nämlich, wo die höchsten flözführenden Schichten zu suchen seien und welchem relativen Horizont diese angehörten. In der Potoniéschen floristischen Gliederung stecken die dort als hangendst angesehenen Sohrauer Schichten noch in den Lonchopteris-Horizonten, d.h. im mittleren Westphalien; wir hatten also das merkwürdige Verhältnis, daß im Gegensatz zu den anderen paralischen Becken das oberschlesische mit fiel tieferen Schichten abschloß. Den Gipfel der mitteleuropäischen paralischen Steinkohlenbecken bzw. Beckenkomplexe bildet nämlich ein paläontologisch recht gut charakterisierter Horizont, der in England durch das Radstockian und z. T. durch das Transition, in Nordfrankreich durch die Zone superieure Zeillers, in Belgien durch die Flénus bei Mona, im Rubrbecken durch das Ibbenbürener-Piesberger Vorkommen bezeichnet wird. Es scheint zwar, daß das Radstockian und die Piesbergschichten z. T. ein noch etwas höheres Niveau einnehmen als die betreffenden Schichten in den anderen paralischen Becken, doch ist dies von untergeordneter Bedeutung, und allen gemeinsam ist die Eigentümlichkeit, kein Stephan zu besitzen. Nirgends haben wir in den paralischen Becken eine Andeutung von eigentlicher Stéphanienflora. Selbst im Donetzbecken Südrußlands scheinen die genannten Verhältnisse analog zu sein, indem durch Zalessky zwar die Flora des Radstockian usw. bekannt gemacht worden ist, eigentliche Stéphanien- oder gar Rotliegendtypen aber fehlen. Die wichtigste Angehörigen der genannten höchsten Weatphalienstufe sind: Sphenopteris neuropteroides Boul., Sphenopt. artemisiaefolioides Crépin, Pecopteris typ. vestita Lesqu. bzw. pseudovestita D. White, Neuropteri» Scheuchseri Hoffmann, Neur. raringrvis Bunb., Neur. ovata Hopfm. (nur in den höchsten Schichten) Linopteris Münsteri Eichw. sp., Sphenophyllum emarginatum Brongn., Annullaria tphenophylloides Zenk. sp. Sigitlaria cumulata Weiss, S. principis Weiss.