Original paper

Aufpressung und Explosion oder nur Explosion im vulkanischen Ries bei Nördlingen und im Steinheimer Becken?

Kranz, W.

Kurzfassung

Herr Branca hat kürzlich an dieser Stelle meine Anschauungen über die Riesbildung bekämpft, so daß ich zur Stellungnahme gezwungen bin. A. Nördlinger Ries: Einen Teil seiner Ausführungen berücksichtigte ich bereits in meiner letzten Abhandlung über das Nördlinger Riesproblem (1913, S. 84-86), worauf im einzelnen verwiesen sei. Aufpressung bei Intrusionsbildung ist meines Erachtens nicht zwingend notwendig. Abgesehen von der allgemeinen Mißlichkeit mathematischer Berechnungen zum Beweise geologischer Vorgänge und abgesehen von Fehlerquellen bei solchen Berechnungen sprechen die Tatsachen vielfach unmittelbar gegen ein Vorhandensein magmatischer Aufpressung; ein klassisches Beispiel für das Vorherrschen des Gegenteils, nämlich von Senkung in vulkanischen Gebieten, ist ja das Becken von Neapel mit seinen zahlreichen isolierten, also sicher nicht sehr tiefsitzenden Herden; jedenfalls sind dort seit dem Diluvium die präexistierenden regionalen Senkungen nie wieder von den lokalen lakkolithischen Hebungen ausgeglichen oder gar übertroffen worden, im schärfsten Gegensatz zu der Hypothese Brancas, daß Intrusionsmassen notwendig ihr Hangendes aufpressen müßten. Und derartige vulkanische Senkungsgebiete gibt es zahlreiche. Vielleicht lassen sich solche Verhältnisse dadurch erklären, daß im Gefolge von Erdkontraktion oder bei seitlichen Massen-Verschiebungen von tiefliegendem Magma die oberen Erdschollen gewölbeartig verspannt bleiben, während ihr Liegendes einsinkt Aufsteigende Intrusionsmassen würden dann selbst bei Volumenvermehrung des empordringenden Magmas in so entstandenen Hohlräumen genügend Raum finden, ohne Aufpressung zu erzeugen. Ich halte es daher für überaus bedenklich, der hypothetischen Aufpressung bei Intrusionsbildung auch noch einen mathematisch genauen Ausdruck mit Formeln geben zu wollen; bei etwaigem Einsinken des Untergrundes fällt eine solche Berechnung einfach in sich zusammen, ohne daß eine Intrusionsmasse ,ein körperloses und außerdem noch temperaturloses Ding" zu sein braucht; denn in solchem Fall wäre eben auch Ausdehnung nach unten hin möglich. ...