Original paper

Über tektonische Druckspalten und Zugspalten.

Walther, Johannes

Kurzfassung

Am Fuße einer steilen Felsenklippe und noch viel mehr beim Anblick eines Gebirges wird der Beschauer unwillkürlich zu der Absicht geleitet, daß diese höhergelegenen Teile der Erdrinde über ein vorher gleichartiges Gelände ,gehoben" worden seien. Man kann es daher wohl verstehen, daß die Lehre von der ,Hebung" der Gebirge auch in der Wissenschaft frühe Verbreitung fand. Als im Jahre 1707 bei Santorin eine neue Insel vulkanisch unter dem Meere entstand und sich dampfend über den Wasserspiegel erhob, da wollten griechische Fischer sogar Austernschalen auf dem neuen Lande gefunden haben. Der gelehrte Valisneri beschrieb die merkwürdige Erscheinung, sein Bericht ging in das Werk von L. Moro über, das auch in deutscher Übersetzung viel gelesen wurde, und so schien die Entstehung der Gebirge sowie das Vorkommen von Meereskörpern auf trockenem Lande durch ,vulkanische Hebung" ihre einfache Erklärung zu finden. Vor etwa hundert Jahren verfolgte J. Hall an der schottischen Küste bei Eyemouth die merkwürdigen Falten der Gesteine, und stellte an Bord seines Segelbootes einen tektonischen Versuch an, indem er über Segeltuchstreifen ein mit Steinen beschwertes Brett legte und dann die Leinwandstreifen mit Hammerschlägen von der Seite her in Falten legte. Man sollte meinen, daß dieser Versuch dazu geführt hätte, auch die Gebirgsfaltung durch Seitenschub zu erklären. Aber man sah darin nur einen Beweis dafür, daß eine von unten wirkende vulkanische Kraft die Gebirgsfalten erzeuge. Zwar hatte v. Seckendorf schon 1832, De La Beche schon 1834 und J. J. Dana 1846 die Bildung der Faltengebirge durch Seitenspannung in der Erdrinde über dem schrumpfenden Erdkern erklärt, aber in Deutschland verhinderte es die Autorität großer Namen, daß diese Ansicht Zustimmung fand. Zu allgemeiner Anerkennung kam die neue Lehre erst durch E. Suess, der zunächst in seiner Schrift über die ,Entstehung der Alpen", dann in seinem monumentalen ,Antlitz der Erde die Grundlage unserer modernen Anschauungen schuf. ...