Original paper

Henry Potoniés

Kaunhowen, F.

Kurzfassung

Am 28. Oktober 1913, entschlief sanft nach langem, schwerem Leiden, nicht 56 Jahre alt, in Berlin - Lichterfelde - West der Königliche Landesgeologe, Geh. Bergrat Professor Dr. Henry Potonié, Dozent für Pflanzenpaläontologie an der Königl. Bergakademie und Privatdozent an der Universität Berlin. Henry Potonié wurde am 16. November 1857 zu Berlin geboren als Kind einer deutschen Mutter und eines französischen Vaters. Sein Vater hatte sich hier als Leiter der deutschen Filiale der Pariser Großfirma Potonié (deren Inhaber der Großvater war) mit einer Berlinerin verheiratet. Im Juli 1862 siedelten die Eltern nach Paris über, und der noch nicht fünfjährige Knabe kam so in ganz neue Verhältnisse und erhielt eine erste rein französische Erziehung; aber diese sollte für ihn keine abschließende sein, denn bereits 5 Jahre später, im Juli 1867, kam er wiederum nach Berlin, das nunmehr seine dauernde Heimat wurde, die er nur noch vorübergehend verließ, und in der er auch das preußische. Staatsbürgerrecht erhielt. Selbst der Krieg 1870/71 änderte hieran nichts; denn Potoniés Vater ließ beim Ausbruch desselben seine Frau und Kinder in Berlin, das er für den sichersten Ort der Welt hielt. ...