Original paper

Buntfärbungen von Gesteinen,

Zimmermann, E.

Kurzfassung

In der vorigen Sitzung hat J. Walther in Wort und Bild die durch ihre Gesteine farbenprächtigen Laterit-Landschaften Australiens, Ägyptens und Indiens vorgeführt. Aber auch in Deutschland haben wir buntfarbige Gesteine, wir haben sie in den verschiedensten Formationen, vom ältesten Paläozoikum durch das Mesozoikum bis mindestens in das obere Miocän (die Posener Flammentone) hinein, und ich selbst habe mit ihnen in meinen thüringischen Aufnahmegebieten in großer Mannigfaltigkeit zu tun gehabt. Haben nun auch die bunten Gesteine von jeher die Aufmerksamkeit der Geologen auf sich gezogen, und haben auch einige von ihnen die Bedeutung leitender Horizonte und darum besondere Darstellung auf den geologischen Karten erlangt, so sind doch andere, gewiß ebenso bedeutungsvolle Erscheinungen von Buntfärbung bisher in Beschreibungen und Karten auffällig vernachlässigt worden; und es ist mir nicht bekannt, daß die Gesamtheit dieser Erscheinungen einmal systematisch untersucht, gegliedert und nach Wesen und Bildung beschrieben worden wäre, abgesehen von einem ersten Versuch, den K. Th. Liebe in seiner ,Übersicht über den Schichtenaufbau von Ostthüringen" (Jahrb. d. Kgl. Preuß. Geol. Landesanst. f. 1884) gemacht hat. Auch das Folgende soll lediglich eine Anregung sein, diesen Erscheinungen und Fragen weiter nachzugehen, und insbesondere bezwecken, daß die einzelnen Arten der Buntfärbung, die schon jetzt auseinandergehalten werden zu können scheinen, auch in den Gesteinsbeschreibungen auseinandergehalten werden, schon aus dem Grunde, daß nicht mehr genetische Spekulationen, die für die eine Art bunter Gesteine gelten, auf andere oder alle Arten ohne weiteres übertragen werden. Im allgemeinen bezieht sich das Folgende auf Sedimentgesteine, doch wird sich ergeben, daß gewisse Arten der Buntfärbung auch bei Eruptivgesteinen vorkommen. Die von vulkanischen Gasen ausgehenden bunten Zersetzungen lasse ich ganz außer Betracht, desgleichen jene Konglomerate und Breccien, die vermöge ihrer verschiedenartigen Bestandteile bunt sind; auch auf die Salze unserer Kalilagerstätten mit ihrer außerordentlich reichhaltigen Farbenskala gehe ich nicht ein. ...