Original paper

Ergebnisse einer Bohrung bei Oranienburg

Keilhack

Kurzfassung

Oranienburg-Berliner Urstromtal begrenzenden Hochflächegelegen. Die Bohrung ist deshalb bemerkenswert, weil sie ein lückenloses Diluvialprofil der drei Eiszeiten und der beiden Interglazialzeiten liefert. Sie durchsank folgende Schichten: 0,0 - 1,0 mittelkörniger, kalkfreier, gelber Sand; 1,0 - 1,95 feiner, kalkfreier, gelber Sand; 1,95 - 2,6 grober, kalkfreier, hellgelber Sand; 2,6 - 4,0 brauner Geschiebelehm; 4,0 - 4,9 gelber Geschiebemergel; 4,9 - 6,6 ferner, gelber, kalkhaltiger Sand; 6,6 - 11,35 feiner, hellgrauer, schwach kalkhaltiger Sand; 11,35 - 11,6 kalkfreier, sandiger Torf und Moostorf; 11,6 - 15,0 grauer, mittelkörniger, kalkfreier Sand; 15,0 - 22,0 grauer, kalkreicher Sand bis sandiger Kies; 22,0 - 23,15 hellgrauer Geschiebemergel; 23,15 - 23,9 mittelkörniger, grauer, kalkhaltiger Sand; 23,9 - 29,6 fetter, hellgrauer, ungeschichteter Tonmergel; 29,6 - 30,55 fein- bis mittelkörniger, grauer Sand; 30,55 - 33,25 grauer, toniger Geschiebemergel; 33,25 - 35,0 hellgrauer, mittelkörnig-schwachkiesiger Sand; 35,0 - 40,0 grauer, sandiger Geschiebemergel mit Sandeinlagerungen; 40,0 - 47,5 oben dunkelgrauer, unten etwas hellerer Geschiebemergel; 47,5 - 54,0 fetter, grauer, kalkhaltiger Ton; 54,0 - 56,5 grauer, kalkfreier Ton; 56,5 - 57,2 dunkler Faulschlamm; 57,2 - 59,0 fetter, kalkfreier Ton; 59,0 - 59,5 graugrüner, kalkfreier, sandiger Ton; 59,5 - 61,5 kalkreicher, feiner Sand mit zahllosen Paludinen (Paludinenbank); 61,5 - 63,0 hellgrauer Tonmergel; 63,0 - 68,0 grauer, mittelkörniger, kalkreicher Sand; 68,0 - 71,5 grauer Geschiebemergel; 71,5 - 75,6 kalkreicher, nordischer, steiniger Kies mit Geschiebemergelbrocken; 75,6 - 85,2 dunkelgrauer Geschiebemergel; 85,2 - 86,6 steiniger Kies; 86,6 - 87,7 grauer Geschiebemergel; 87,7 - 91,15 grober bis kiesiger Sand mit großen Geröllen; 91,15 - 109,2 hellgrauer Geschiebemergel, sandiger wie bisher, von 100 - 101, von 103-104, von 106-107 und von 108 - 109,2 dunkelgrau und tonreicher; 109,2 - 112,3 steiniger Kies, nordisch; 112,3 - 120,15 grauer Geschiebemergel 120,15 - 139,0 grauer, mittelkörniger, kalkhaltiger Sand mit viel Feldspat und ziemlich zahlreichen Kreidebryozoen; 139,0 - 163,0 Grundmoräne, in welcher Lagen von Sand und Kies mit solchen von sandigem und normalem Geschiebemergel wechsellagern; 163,0 - 186,3 brauner, mittelkörniger Quarzsand, kalkhaltig, zum Teil mit Lignitgeröllen. ...