Original paper

Die Wanderungen der mittleren Elbe bis zum Harz vor dem Rande des Inlandeises, nachgewiesen an Flußgeröllen.

Kurtz

Kurzfassung

Sammlung charakteristischer Flußgeschiebe in den Gebirgen von der Maas bis zur Oder: Der Zweck einer umfassenden und systematischen Sammlung von Geschieben der deutschen Flüsse ist die Gewinnung von ausreichendem Vergleichsmaterial für Geröllforschungen im norddeutschen Flachlande. Durch frühere Arbeiten am Niederrhein hat der Verfasser eine Menge praktischer Erfahrungen gemacht, die sich auf eine erschöpfende Geröllsammlung im Rhein- und Maasgebiet beziehen. Er hat dort kennen gelernt, wo und wie gesammelt werden muß. Die ganze Formenmenge aller Gesteine wäre unmöglich zu bewältigen, wenn nicht die Hauptmasse derselben als für unseren Zweck unbrauchbar ausschiede. Tonschiefer, Grauwacken, Quarzite, Sand- und Kalksteine sind nur in besonderen Fällen zum Nachweis eines bestimmten Flußschotters ausreichend. Diese Gesteinsarten sind nämlich durch ganz Deutschland hindurch wesentlich gleich beschaffen, und es finden sich nur wenige Formen darunter, die nicht mehreren Gebirgen zugleich gemeinsam wären. Es lassen sich in ihnen deshalb keine zuverlässigen Unterscheidungsmerkmale auffinden. Vulkanische Gesteine wie Granit, Gneis, Diabas und Basalt können aus ähnlichen Gründen ebensowenig sicher zu genanntem Zweck verwandt werden. Diese Gesteine nämlich zeigen wohl einen fast endlosen Formenreichtum, er verliert aber deshalb stark an Wert, weil selbst aus weit auseinanderliegenden Gebirgen die Arten äußerlich zu wenig voneinander unterschieden sind. Eine brauchbare Gesteinssammlung muß vor allen Dingen eine möglichste Vollständigkeit aufweisen in solchen Arten, die durch längeren Flußtransport als Geröll und durch Verwitterung wenig angegriffen werden, denn nur solche Exemplare wird man weit von den Ursprungsstellen entfernt im Flußdiluvium meist zu Gesicht bekommen. Hierhin gehören aber vor allen Dingen die Kieselgesteine und Porphyre. Da nun die anderen Gesteinsarten, abgesehen von der schon oben angegebenen mangelhaften Brauchbarkeit, auf dem Gerölltransport verhältnismäßig rasch dem Zerfall und der Verwitterung anheimfallen, so können sie da vernachlässigt werden, wo sie nicht für lokale Feststellungen Verwendung finden sollen. ...