Original paper

Widerlegung der Kritik von Philippson über meine Abhandlung ,Geologie Kl.-Asiens im Bereich der Bagdadbahn".

Frech, F.

Kurzfassung

Die vorstehende Kritik wäre wahrscheinlich unveröffentlicht geblieben, wenn Verf. meine Arbeit nicht nur kursorisch, sondern in all ihren Teilen gelesen hätte. Wie wenig seine Angaben begründet sind, geht aus der ersten Seite hervor: ,Es muß zum richtigen Verständnis hervorgehoben werden, daß Herr Frech aus eigener Anschauung soviel ich weiß, nur das eine von ihm aufgenommene Profil der Bagdadbahn von Konia ostwärts und eine räumlich beschränkte Küstenlandschaft westlich von Trapezunt kennt". Es ergibt sich aus diesen Bemerkungen, daß Herr Ph. nicht einmal das Vorwort meiner auch ihm bekannten Buchausgabe gelesen hat. Hier findet sich - Nb. auf der ersten Seite der Buchausgabe, die man aufschlägt - eine kurze Übersicht meiner die Jahre von 1897 bis 1911 umfassenden Reisen (Vorwort, Zeile 7-16): ,Im Herbst 1897 begannen die Studien im Kaukasus und Transkaukasien zwischen Eriwan und Djulfa mit einer Durchforschung der Araxesenge, deren Ergebnisse für den Vergleich mit dem nördlichen Tauros wichtig wurden. Nach längerer Pause nahm Verfasser die Untersuchungen 1908 in Nordalbanien, Montenegro und dem bosnisch-herzegowinischen Grenzgebiet sowie in den Ionischen Inseln und Kykladen wieder auf: Im folgenden Frühjahr und im Herbst 1908 war das westliche und vor allem das nördliche Anatolien zwischen der Troas, Heraklea und Kerasunt - die ,räumlich beschränkte Küstenlandschaft" der Kritik - das Ziel seiner Untersuchungen. 1911 gelangten die Arbeiten nach längerem Aufenthalt in Attika und dem mittelgriechischen Hochgebirge (Kiona) mit einer Forschungsreise von Konstantinopel und Konia bis zum Euphrat zu einem vorläufigen Abschluß". ...