Original paper

Über einen neuen Fundpunkt jungdiluvialer Konchylien aus Ostpreußen.

Krause, Paul Gustaf

Kurzfassung

Bei Gelegenheit von Untersuchungen für die durch den Krieg verwüsteten Gebiete in Masuren stieß ich im vorigen Sommer an dem im Kreise Lötzen gelegenen Dorfe Schedlisken auf ein kleines Vorkommen diluvialer Süßwasserkonchylien auf ursprünglicher Lagerstätte. - Eine Beine von Fossil-Funden, die im Laufe der Jahre bei der geologischen Kartenaufnahme gerade in Masuren gemacht sind, haben die Aufmerksamkeit auf die Interglazial- und Jungdiluvial-Bildungen in Ostpreußen gelenkt, ohne daß jedoch bisher ein abschließendes Bild der Fauna und Flora gewonnen wäre. Es wird daher auch jeder kleine Beitrag als ein weiterer Baustein hierzu erwünscht sein. Was nun unsern neuen Fundpunkt betrifft, so liegt er in der Grundmoränen-Landschaft, und zwar südlich vom Dorfe Schedlisken in dem Winkel, den der an der Schule vorbei zum Staßwinner Bruche führende Feldweg mit einem anderen nach SW am gleichen Bruche entlang führenden bildet, in der Luftlinie 500 m nahezu südlich von der Schule. Es ist eine kleine Feldkiesgrube, die erst neuerdings für den Einzelbedarf beim Wiederaufbaue der von der Zerstörung arg betroffenen Ortschaft ausgehoben worden war. Sie liegt in einer flachen, paßartigen Einsenkung des Oberen Geschiebemergels zwischen zwei Gründmoränenbuckeln. Die Abbohrung mit Handbohrern ergab, daß die Kiese und Sande hier eine ziemlich steilwandige Mulde in dem sie rings umgebenden und unter lagernden Geschiebemergel ausfüllen. Die Grundmoräne ist also älter als diese fluviatilen Bildungen, ein Interglazial daher ausgeschlossen. Daß die Sande und Kiese andererseits aber auch nichts mit den nördlich und südlich davon gelegenen Brüchern zu tun nahen, zu denen sie auch in der Geländegestaltung keine Beziehung aufweisen, zeigt auch ihre Höhenlage über diesen. Ihre Oberkante liegt über 1,5 m höher als die Torffläche des nördlich benachbarten Bruches, während das etwas weiter davon entfernte große südliche Bruch noch tiefer liegt. ...