Original paper

Beiträge zur Geologie des Großherzogtums Oldenburg

Weingärtner, Reginald M.

Kurzfassung

Das Tertiärvorkommen im nördlichen Teile der Dammer Berge und seine diluviale. Bedeckung; Von anstehendem Gebirge in den Oldenburger Landen ist bisher noch wenig veröffentlicht worden. Während das Diluvium daselbst von J. Martina eingehend bearbeitet wurde, findet sich Tertiär nur an einer Stelle verzeichnet und zwar im Süden Oldenburgs in den Dammer Bergen. Diese erstrecken sich von Neuenkirchen nach Damme und dann in ihrem nordwärts gerichteten Ausläufer bis zur Stadt Vechta. Erreicht dieser Höhenzug im Signalberg eine Höhe von 146 m über NN, so verflacht er sich allmählich und fällt vom Galgenberg (56 m) im Süden von Vechta schnell zum Vechtaer Moorbach (Vechta-Aue) zu 36 m Höhe ab. Hier haben die Wasser des großen Vechtaer Moores sich einen Abfluß nach Westen offengehalten und scheiden die Höhen von den diluvialen Aufschüttungen ab, die von Syke und Delmenhorst bis Cloppenburg breit das Land bedecken. Im Bereiche der Dammer Berge wird nun in mehreren Ziegeleien ein Ton abgebaut, der bereits K. Martin zu seiner Arbeit über das Tertiärvorkommen in Steinfeld Veranlassung gegeben hat. Sein weiteres Auftreten bis in die Gegend von Vechta, seine seitliche Ausdehnung, sowie sein Verhältnis zu den übrigen Formationen soll in dieser Arbeit zur Darstellung gelangen. 1. Der tertiäre Kern der Dammer Berge: An Aufschlüssen kommen in Betracht südlich von Vechta die Ziegelei Vormoor (Z. I), südöstlich vom Galgenberg an der Straße nach Diepholz; die Ziegelei Hagen (Z. H), westlich vom Galgenberg an der Lohner Landstraße. Ferner in Nordlohne die Ziegelei Meistermann (Z. m) und in Südlohne die Ziegelei Kokenge (Z. IV). Die übrigen, auf älteren Karten verzeichneten Gruben sind seit längerer Zeit außer Betrieb und daher verfallen. Z. I: In Z. I befindet sich der Ton unter einer Decke geschichteter diluvialer Sande von wechselnder Mächtigkeit bis zu mehreren Metern, die nach oben ihren Abschluß finden in einem wenig mächtigen Decksande mit Geröllen, der an einer Stelle Schichtung aufweist.