Original paper

Der Geschiebeinhalt des wolhynischen Diluviums.

Gagel, C.; Korn, J.

Kurzfassung

1. Allgemeiner Teil (Curt Gagel): Im Jahre 1917 hatte ich Gelegenheit, einen großen Teil des wolhynischen Diluviums genau kennen zu lernen und auf etwa 150-180 km Erstreckung frische Aufschlüsse dort zu studieren. Dieses Gebiet hatte für mich noch insofern ganz besonderes Interesse, als hier im Südosten von Kowel die äußerste ,Grenze" des nordischen Diluviums verläuft und diese Profile mithin einen sehr genauen Einblick in den Aufbau des äußersten russischen Randdiluviums und des südlich anstoßenden, etwas darauf übergreifenden Lößgebietes sowie in die Verknüpfung beider gewährten. Ich habe natürlich, sofort diese einzigartige Gelegenheit gründlichst benutzt, alle Beobachtungen über den Aufbau dieses Randdiluviums, zu denen der Dienst irgend Zeit ließ; anzustellen und vornehmlich auch möglichst zahlreiche Aufsammlungen über den Geschiebeinhalt dieses Banddiluviums zu machen, derart, daß ich zunächst in den Aufschlüssen sämtliche (ziemlich spärlichen) Geschiebe sammelte, besonders aber auf die aus den Grundmoränen mein Augenmerk richtete. Nachdem ich dann durch etwa 14tägiges Sammeln und Beobachten festgestellt hatte, daß in diesem Gebiet noch ganz sichere und unbezweifelbare Grundmoränen vorhanden waren, mit einem, wenn auch spärlichen, so doch sicheren Inhalt an einwandsfreien nordischen Glazialgeschieben, richtete ich in Verfolg meiner Arbeiten mein Augenmerk ganz vorwiegend auf die nordisch kristallinen Geschiebe unter Vernachlässigung der sehr viel zahlreicheren Feuersteine und zum Schluß auch der nordischen roten Quarzite, die die kristallinen Geschiebe an Zahl zum Teil übertreffen oder ihnen nahe kommen! Endlich wurden noch aus einem etwa. 100 km weiter westlich gelegenen Gebiet aus der Gegend von Cholm aus Geschiebesand und Endmoränenkies (bzw. zum Teil Geschiebepackung) und einer Kreidelokalmoräne eine Anzahl Aufsammlungen gemacht, hier unter völliger Vernachlässigung der Flinte und ganz vorzugsweiser Berücksichtigung des nordisch kristallinen Materials.