Original paper

Über einen neuen Fundpunkt anstehenden Untereocäns (Basaltaschentuffe) im südlichen Oldenburg

Gagel

Kurzfassung

Zu den charakterischsten Gesteinen des nordwest-deutschen und dänischen Untereocäns vom. Alter des Londontons gehören die Schichten verhärteter Basaltaschen, die zuerst aus den dänischen ,Moler" beschrieben, dann aber auch in rascher Folge vor etwa zehn bis zwölf Jahren aus den verschiedensten Stellen Schleswig-Holsteins, Nordhannovers und Vorpommerns teils anstehend, teils als Geschiebe bekannt wurden. Das Alter dieser Basaltaschenschichten wurde einwandfrei festgelegt durch den Fund untereocäner Leitfossilien (Xanthopsis Leachi und Lamna elegans), in den Tonbänken zwischen den Aschenschichten in Hemmoor und Basbek-Osten, durch den Fund von Fusus trilineatus in den Tonen mit Aschenschichten bei Schwarzenbeck, sowie auch stratigraphisch in der Bohrung Breetze bei Lüneburg, wo diese Basaltaschen in einer ungestörten Schichtenfolge tief unter fossilführendem Mitteloligocän und 60 m über fossilführender weißer Schreibkreide angetroffen wurden. Diese vulkanischen Aschenschichten im Untereocän sind nun von einer höchst auffälligen und unverkennbaren Beschaffenheit; sie sind 5-120 mm stark, in frischem Zustand von einer ganz unverkennbaren und charakteristischen hellblauvioletten Farbe, zeigen stets, von unten nach oben, einen sehr auffallenden Wechsel in der Korngröße, dergestalt, daß sie unten stets mit groben sandartigen Aschen beginnen und dann schnell nach oben staubfein werden, ja zum Teil oben unmerklich in die überlagernden Tone übergehen. Ein erheblicher Teil dieser Basaltaschen ist durch kohlensauren Kalk (Calcit) zu einem ganz ungewöhnlich festen, zähen Gestein (Zementstein) verkittet, an dem man die besten Hämmer zerschlagen kann, und sie weisen dann meist eine tiefschwarze Farbe (selten noch mit Anflüngen der ursprünglich so auffallenden violetten Farbe!) auf. Sehr häufig tritt zusammen mit diesen Basaltaschen (die mikroskopisch durch die Führung von Splittern vulkanischen Glases, zerbrochener Plaglioclase und Augite usw. gekennzeichnet sind!) ein sehr charakteristischer Faserkalk auf, der aus 0,5-2 cm starken Bänken von senkrecht stehenden Calcitfasern gebildet wird (Schwarzenbeck, Fehmarn, Breiholz in Holstein, Rögle Klint auf Fünen usw.)