Original paper

Cyrenenfund aus der Provinz Posen

Jentzsch

Kurzfassung

Im nordöstlichsten Teile der Provinz Posen, in der Verbindungslinie der Salzhorste von Wapno bei Exin und von Hohensalza (Inowrazlaw) stehen bekanntlich Felsenkalke des Oberen Jura zutage und werden dort in mehreren, 50 bis nahezu 60 m tiefen Tagebauen abgebaut, die sich dicht südlich der Eisenbahn Hohensalza-Rogasen von der Haltestelle Hansdorf nach WNW bis zu dem unter dem Namen Wapienno bekannten Steinbruche im SO von Krotoschin (unweit des Städtchens Bartschin) auf nahezu 5 km Länge hinziehen. In allen diesen Tagebauten lagert der Kalkstein unmittelbar unter 5 bis 6 m Geschiebemergel, an dessen Sohle er stellenweise Schrammen erkennen läßt. Die Richtung dieser Schrammen fand Wahnschaffe in Wapienno als NW-SO, während in Bielawy-Hansdorf der Vortragende sowohl W-O- wie NS-Schrammung sah. ...