Original paper

Zur Fauna des Emscher bei Soest.

Böhm, Joh.

Kurzfassung

Im Hellweger Tal, jener breiten Niederung, die den Nordfuß des Haarstrangs von mindestens Soest bis nach Dortmund begleitet und mit diluvialem Lehm, sowie gleichaltrigen lehmigen und mergeligen Fließsanden erfüllt ist, treten an wenigen Stellen in breiten, flachen Inseln graue Mergel an die Tagesoberfläche. Sie wurden von Krusch dem Emscher zugewiesen. Infolge ihrer leichten Verwitterbarkeit sind Aufschlüsse an der Oberfläche recht spärlich und Versteinerungen in ihnen bisher so gut wie nicht gefunden worden; wogegen solche in Schächten und Tiefbohrungen an zahlreichen Punkten bei Durchörterung des Emscher angetroffen wurden. Gelegentlich seiner geologischen Begehung der Umgegend von Soest traf Bärtling nahe bei Oestinghausen (Blatt Herzfeld i. Westf.) in einigen Bachaufrissen und mehreren zwecks Mergelung der Felder angelegten Gruben den Emscher an. Eine derselben, am Südrand des Rombergs gelegen, zeigte sich nach Zahalka bis in die Tiefe von 4 m ganz zerfallen. ,Noch tiefer waren 1,5 m etwas festere, aber doch weiche Schichten eines tafelförmigen, dunkelgrauen Mergels zu beobachten. Dieser hat unter dem Mikroskop sehr viel Ton, ziemlich viel Kalk in Form von Foraminiferen, besonders Globigerinen, Textularien, Lagenen usw., Echinodermenstacheln, selten manche Beste aus Kieselsäure, besonders Spongiennadeln. Diese Lokalität gehört schon gewiß den höheren Schichten des Emscher an." Herr Oberlehrer A. Franke in Dortmund hat auf meine Bitte Proben des Mergels von derselben Fundstelle untersucht und mir nachstehende Liste der darin beobachteten Foraminiferen und Ostracoden zur Veröffentlichung überlassen, wofür ich ihm auch an dieser Stelle herzlichen Dank sage. Ammodiscus gaultinus Berth. Nodosaria aspera Reuss. Nodosaria cf. cylindroides Reuss. Nodosaria (Dentalina) cognata Reuss. Nodosaria (Dentalina) communis D'orb. Frondicularia inversa Reuss. Marginulina ensis Reuss. Cristellaria ovalis Reuss. Cristellaria rotulata Lam. usw. ...