Original paper

Studien während des Krieges in Südwestafrika

Kaiser, Erich

Kurzfassung

Bei Kriegsausbruch befand ich mich auf einer von Herrn Bezirksgeologen a. D. Dr. Heinrich Lotz angeregten, von der Deutschen Diamanten-Gesellschaft m. b. H. und der Pomona Diamanten-Gesellschaft unterstützten Studienreise in Deutschsüdwestafrika zur Untersuchung der eigenartigen Alkaligesteine der südlichen Namib. Der unfreiwillig verlängerte Aufenthalt ermöglichte es, die Studien, unter steter, weitgehendster Beihilfe und Mitwirkung der genannten Gesellschaften, sehr zu erweitern und vor allem auch auf die Erscheinungen des ariden Klimas auszudehnen, deren Untersuchung im einzelnen bei meiner Ausreise nicht beabsichtigt gewesen war. Unter Benutzung vorhandener älterer Aufnahmen wurde eine topographische Höhenschichtenkarte in 1 : 25 000 mit Höhenlinien von 10, zum Teil 5 m Abstand angefertigt. Diese Karte umfaßt das südliche Diamantengebiet und einige angrenzende Teile und ist für die Erkenntnis der Hohlformen des ariden Klimas, für die vielen großen und kleinen besonderen Formen der Wüste wichtig. Das ungefähr 900 qkm große Gebiet wurde unter Mitwirkung von Herrn Dipl.-Bergingenieur Dr. W. Beetz, der die Arbeiten nach meiner Abreise noch fortsetzte, geologisch aufgenommen. Viele Ritte in die weitere Umgebung vervollständigten die Untersuchungen in der Küstenwüste. Sowohl der Aufenthalt im Innern 1914-15 während der dortigen Kriegsereignisse wie mehrfache Reisen in späteren Jahren brachten vielfache Erfahrungen zur Erkenntnis der Ablagerungen im ariden Klima wie auch zur Lokalgeologie der einzelnen Gebiete. Aus den vielseitigen Ergebnissen kann hier nur einzelnes herausgegriffen werden. Vieles kann in seiner vollen Bedeutung auch erst dann verstanden werden, wenn einmal die gesamten Karten gedruckt vorgelegt und zusammenfassende Darstellungen der Einzelbeobachtungen mit einer Auswahl aus den vielen aufgenommenen Bildern gegeben werden können. ...