Original paper

Über das Vorkommen eines tertiären Kalktuffs in der Grafschaft Glatz

Michael, R.

Kurzfassung

Gegen Ende der vorjährigen Aufnahmezeit ermittelte ich auf Blatt Glatz bei Altheide ein kleines Vorkommen eines festen gelblichen Kalktuffs. Das Vorkommen liegt oberhalb des Hauses Waldfrieden am westlichen Ufer der Weißtritz, etwa 30 m über dem Fluß bald nach dessen Austritt aus dem engen Erosionstal des Höllentals in den Glatzer Kessel. Es liegt auf mittelturonem Plänerkalk, an der Grenze gegen den überlagernden jüngeren Heuscheuersandstein, also im Bereich eines Quellenhorizonts. Wie ich später feststellte, hat Gürich 1905 im Jahrbuch der Geologischen Landesanstalt den Kalktuff ganz kurz erwähnt und als eine jugendliche Bildung angesprochen. ...