Original paper

Über Granulatenkreide und Turon bei Rewahl in Pommern

Böhm, Joh.

Kurzfassung

Im 41. Band dieser Zeitschrift teilte Aurel Krause Beobachtungen über das Auftreten kretazischer Bildungen mit, die am Steilufer östlich von Rewahl zutage kommen. Unter Diluvium sind daselbst auf 300 Schritt dunkle Tone mit Glimmerschüppchen, Schwefelkiesknollen, Foraminiferen, feinen Kalkstäbchen, Überbleibseln zerfallener, inoceramenartiger Muscheln, und Ostracoden aufgeschlossen. Nach Schackos Bestimmung weisen die Foraminiferen: Cristellaria rotulata Lam., Cristellaria navicula D'orb., Cristellaria recta Reuss, Frondicularia angustata Reuss, Gaudryina oxycona Reuss, Ramulina sp., Globigerina cretacea D'orb., Globigerina marginata D'orb., Discorbina ammonoides Reuss, Discorbina (Rotal.) Boueana D'orb., Palvinulina Partschiana D'orb., und Ostracoden: Cytherella Münsteri Röm., Cytherina ovata Röm., Cytherina reniformis Bosq. auf Obere Kreide hin. Die Frage, ob die Tone ,etwa schon dem Turon angehören", läßt A. Krause offen. Auf der Rewahl zugekehrten Seite ist nach Krause dem 10 m mächtigen Tonlager eine kaum 1 m starke glaukonitische Mergelschicht zwischengelagert. Diese schließt Actinocamax westfalicus A. Schlüt., kleine, der Ostrea hippopodium verwandte Austern, Bruchstöcke von Inoceramen und teilweise in Phosphorit umgewandelte Spongien ein. ...