Original paper

Zur Kenntnis des Eocäns am Ostende der Rhodopemasse

Petrascheck, W.

Kurzfassung

Über die alttertiären Schichten in der Arda-Masse, den östlichsten, zum Ergenebecken abfallenden Ausläufern des Rhodopegebirges ist seit den um die Mitte des vorigen Jahrhunderts erfolgten Reisen Viquesnels nichts mehr bekannt geworden. Wohl macht Hochstetter einige Mitteilungen über das Gebiet, dieselben stützen sich jedoch auf die Veröffentlichungen Viquesnels, die er auf Grund ihm zuteil gewordener Mitteilungen ergänzt und verarbeitet. Die letzte geologische Karte des Gebietes rührt von Schaffer her, sie ist jedoch in den westlich der Maritza gelegenen Ausläufern nur eine Kopie der Karte Hochstetters, da Schaffer das betreffende Gebiet nicht bereisen konnte. Hingegen hat Schaffer vor etlichen Jahren die alttertiären Schichten des östlich anschließenden Ergenebeckens und des südlich gegen das Marmarameer anschließenden Berglandes von Keschan studiert und über dasselbe einige Mitteilungen gemacht. Diese waren allerdings schon zur Zeit des Erscheinens durch eine Veröffentlichung Englishs, überholt, die die Kohlen- und Petroleum-Vorkommen in der europäischen Türkei behandelt und die später noch ergänzt wurde. Sie enthielt sorgfältige Studien über die tertiären Schichten des Gebiets. English besuchte auch den Rand der Rhodopemasse bei Feredzik, woselbst er dieselben eocänen Schichten feststellte, wie an der Nordküste des Marmarameeres. Schaffer hat neuerdings in seiner Landeskunde von Thrakien über alle diese Forschungen zusammenhängend referiert. Abgesehen von jüngeren Ablagerungen, auf die hier nicht weiter Rücksicht genommen werden möge, stellte English oligocäne Sandsteine mit den Kohlenflözen von Keschan fest. Cyrena semistriata und Anthracotherium minus erweisen deren Alter. ...