Original paper

Zur Terminologie der Falten und Flexuren

Haarmann, Erich

Kurzfassung

Die Bezeichnungen ,Faltenachse" und ,Achsenebene" werden oft in unklarer und laxer Weise gebraucht. Mit anderen Autoren (z. B. Ampferer, Harbort, C. Schmidt, Schöndorf, Stille) verstehe ich unter Faltenachse eine Linie, welche an der Biegung einer gefalteten Schicht entlanglaufend gedacht wird; in speziellen Fällen werden Achsen auch als Sattel- und Muldenachsen oder als Sattel- und Muldenlinien bezeichnet. Als Achsenebene bezeichne ich mit Wilckens ,die Fläche, die die Scheitel aller einzelnon Schichten einer Falte schneidet", d. h. also eine Fläche, in der alle Achsen der einzelnen Schichten einer Falte liegen; es ist die Flache, die Brögger in einem Spezialfall ,Knickungsebene" nannte. Auch im Auslande ist diese Bezeichnungsweise und die scharfe Trennung von Achse und Achsenebene, soweit ich sehen kann, allgemein üblich. So sagt z.B. Leith: ,The axial plane of a fold intersects the crest or trough in such a manner that the limbs or sides of the fold are more or less symmetrically arranged with reference to it. The intersection of the axial plane with the crest or trough of a fold is the axial line, axis, crest line or trough line." Im Gegensatz hierzu gebrauchen v. Richthofen, De Margerie und Heim, Löwl, Kayser und andere ,Achse" und ,Achsenebene" als gleichbedeutend. Beide Bezeichnungen sind indessen für tektonische Arbeiten unentbehrlich, weil ohne sie die Lage einer Falte im Raum nicht eindeutig zu bestimmen ist, was auch die unten folgenden Ausführungen zeigen werden. Zudem widerstrebt es dem Sprachgebrauch, eine Ebene oder Fläche als Achse zu bezeichnen; eine solche ist immer eine Linie. Freilich erscheint die Achsenebene im Querschnitt als Linie, aber dieser Flächenquerschnitt darf nicht als Achse bezeichnet werden, wie dies außer den eben genannten Autoren z. B. auch Heise-Herbst und K. Lehmann tun. ...