Original paper

Über neue Fossilfunde aus der Trias von Göttingen

Lange, Werner

Kurzfassung

1. Psammolimulus Gottingensis, nov. gen., nov. spec. - aus Mittlerem Buntsandstein von Bremke. 2. Triadosialis Zinkeni, Heer - aus Mittlerem Buntsandstein von Bremke. 3. c f. Ophiolepis Damesi, Wright - aus dem Rät vom ,Kleinen Hagen". Neue Fossilfunde aus dem deutschen Buntsandstein haben bisher mit Recht erhöhtes Interesse erregt. Galt doch der Untere und Mittlere Buntsandstein lange Zeit für fossilleer; und als sich in den letzten zwei Jahrzehnten herausstellte, daß einige bis dahin vereinzelt beobachtete Arten, besonders Gervillia Murchisonae und Estherien, eine weite horizontale und auch vertikale Verbreitung besitzen, blieb seine Fauna doch auf wenige Arten beschränkt, die - abgesehen von den genannten - in der Regel nur ganz vereinzelt gefunden wurden. Von Branchiata waren, abgesehen von den weitverbreiteten Estherien, bis vor kurzem nur zwei Arten, nämlich Limulus Bronni und Apus antiquus, durch Schimper aus dem Volziensandstein des Unter-Elsaß bekannt geworden. Neuerdings wurde durch Bill eine reichere Crustaceenfauna aus diesen Schichten beschrieben, die neun Gattungen (elf Arten) umfaßt; darunter befindet sich auch der Limulus Bronni Schimper, von dem drei weitere Stücke gefunden wurden. Der Fund eines Limulus-Verwandten in norddeutschem Buntsandstein ist neu und beansprucht in palaeontologischer Beziehung besonderes Interesse, da das Stuck einem ganz anderen Typus angehört als der den recenten sehr ähnliche Limulus Bronni, und zudem Limulusfunde zu den größten Seltenheiten gehören. Kennen wir doch bisher nur 10 fossile Arten, die sicher hierher gehören und sich auf Buntsandstein, Muschelkalk, Keuper. Jura, Kreide und Tertiär verteilen. ...