Original paper

Die Fauna und Gliederung des Thüringer Untersilurs

v. Freyberg, B.

Kurzfassung

Einleitung: Bei der Bearbeitung der untersilurischen Eisenerzlager des ostthüringischen Schiefergebirgs wurde ich auf eine Fauna aus dem Oberen Erzhorizont aufmerksam, die so charakteristische Formen aufweist, daß sie einer eingehenderen Untersuchung würdig schien. Das Untersilur Thüringens ist ja im allgemeinen arm an Fossilien, und deshalb ist jeder neue Fund, der einen Vergleich mit anderen Gebieten ermöglicht, von Interesse. Da nicht nur aus dem Oberen Erzhorizont, sondern auch aus anderen Stufen neues, noch nicht berücksichtigtes Material zur Verfügung stand, soll ein Überblick über die gesamte bis jetzt bekannte Untersilurfauna Thüringens gegeben werden, nach dem sich eine Parallelisierung mit Böhmen, England und Skandinavien einigermaßen genau durchführen läßt. Späteren Fossilfunden wird es vorbehalten sein, diese Gliederung im einzelnen zu ergänzen. Eine Charakteristik der einzelnen Schichtstufen und einen Überblick über ihre Verbreitung habe ich in meiner Arbeit über die untersilurischen Eisenerzlager gegeben, so daß ich hier darauf verzichten kann. Zum besseren Verständnis des Folgenden sei nur eine tabellarische Übersicht über die Schichtenfolge mitgeteilt: 1. Beschreibung der Fauna; I. Leimitzschiefer: Die Fauna der Leimitzschiefer ist genügend durchgearbeitet, ich verweise auf die hinten genannten Veröffentlichungen von Brögger und Pompeckj. Beide Autoren kommen zu dem Ergebnis, daß die Schiefer dem englischen Tremadoc und den skandinavischen Ceratopygenschichten gleichzustellen sind. II. Phycodenschichten: Problematica. 1. Phycodes circinatum Richter. Findet sich im ganzen Gebiet. ...