Original paper

Über den geologischen Bau des Salzkammerguts

Spengler, E.

Kurzfassung

Nach kurzer Betrachtung der älteren tektonischen Auffassungen entwickelte er an der Hand eines bereits in den ,Mitteilungen der geologischen Gesellschaft in Wien; 1918" erschienen Querschnittes durch die Kalkalpen des Salzkammergutes und einer tektonischen Übersichtskarte; die im geologischen Führer durch das Salzkammergut (Bornträgers Sammlung) veröffentlicht werden wird, seine Auffassung über den Bau des Salzkammergutes, die sich im wesentlichen an diejenige F. F. Hahns anschließt. Er betonte vor allem die Notwendigkeit, die vorgosauischen und tertiären Überschiebungsvorgänge mit möglichster Schärfe zu trennen. Insbesondere besprach er die Beobachtungen, die für das mehrfach beetrittene vorgsauische Alter der juvavischen Überschiebung im Salzkammergut sprechen Schließlich - übte er Kritik an der in Kobers ,Bau und Entstehung der Alpen" (Berlin 1923) ausgesprochenen Auffassung des Salzkammergutes; nur der Zerlegung der juvavischen Decke in eine Halstätter- und Reiteralmdecke wurde zugestimmt, die von Kober versuchte Zurechnung der Gamsfeld- und Dachsteingruppe zur juvavischen Decke jedoch abgelehnt.