Original paper

Neuere Anschauungen über den Alpenbau, gewonnen an den Ostalpen, besonders an der östlichen Zentralzone

Schwinner, R.

Kurzfassung

Der Bau der Alpen, wohl die vornehmste und anziehendste Aufgabe der Geologen Europas, ist heute noch Gegenstand lebhaftester Kontroversen, und die Darstellungen, welche die verschiedenen Schulen von ihm geben, sind miteinander ganz unvereinbar. Da die Mehrzahl von den Westalpen ausgeht, so ist es vielleicht eine wünschenswerte Ergänzung, wenn im folgenden der Standpunkt am Ostalpenrande zur Betrachtung des Alpenproblems gewählt wird. Die Ostalpen zeichnen sich vor den Westelpen geologisch in manchem aus, so durch ihre reichere Stratigraphie. Zum Ausgleich schießt auf dem Boden der halb- und ganzmetamorphen Gesteine die Deutung - je jünger, je lieber - üppig ins Kraut; was sich dem hartnäckig widersetzt, wird ,metamorphes Paläozoikum" genannt, Ähnlichkeit mit sicherm ostalpinem Paläozoikum fehlt meist. (Immerhin, es ist ein Fortschritt, daß man dort schon ,paläozoische" Marmore gelten lassen will!) Demgegenüber ist's von Nutzen festzustellen, daß in den östlichen Zentralalpen eine Sedimentserie des Grundgebirges sicher älter als Paläozoikum ist. In der Hauptmasse (einige Tausende von Metern) Abkömmlinge tonig-sandiger Sedimente, in der Mitte ein relativ schmales buntes Band: Marmore, basische Gesteine, Quarzite, kohlige Schiefer, Fahlbänder u. s. f.; je nach Lage im Gebirgsbau (entsprechend der Metamorphose) in verschiedener Tracht: Phyllit mit Grünschiefer - Glimmerschiefer (Granat, oft auch; Staurolith und Disthen führend) mit Amphibolit (oft Granatf.) - Sülimannit-Gneis mit Eklogit. Gegen eine Deutung als metamorphes Paläozoikum spricht die stoffliche Verschiedenheit, im ganzen und in Einzelheiten (Lagerstättentypus), Diskordanz und Hiatus in der Metamorphose überall an der Grenze gegen sicheres Paläozoikum, und daß granitisch-pegmatitische Injektion, in dieser Serie häufig, nirgends in sicherem Paläozoikum beobachtet wurde, auch wo dieses unmittelbar über oder neben Pegmatitgebieten liegt. ...