Original paper

Geologische Beobachtungen in Syrien und Palästina während des Feldzuges 1917/18 (Mit paläontologischen Beiträgen W. Janensch, H. Rauff)

Koert, W.

Kurzfassung

Als Kriegsgeologe bei der Vermessungsabteilung 27 war ich vom 9. November 1917 bis zu meiner Erkrankung am 24. Juli 1918 in Syrien und Palästina tätig und hatte dank den mir gestellten Aufgaben Gelegenheit, das Land an vielen Stellen geologisch naher kennen zu lernen. Außer manchen Beobachtungen von den keineswegs nach europäischer Art hastenden Bahnen und längs der Marschstrecken konnte ich zahlreiche geologisch-topographische Spezialaufnahmen machen und zu Kartenbildern zusammenstellen, ferner ein umfangreiches geologisches und paläontologisches Belegmaterial sammeln. Leider haben meine schweren Erkrankungen, deren letzte mir im Lazarett zu Haifa am 23. September 1918 auch die Gefangennahme durch die Engländer eintrug, ferner der Zusammenbruch der Front in Palästina sowie die folgenden Ereignisse mich eines großen Teils meiner Ergebnisse beraubt. Gerettet habe ich meine sämtlichen Tagebücher und einen großen Teil meiner Aufsammlungen von Aleppo, zwischen Afule und Tul Karin und aus dem Ostjordanlande, die rechtzeitig in die Heimat abgesandt waren, jedoch ist selbst von dem nach Berlin gelangten Probenmaterial noch mancherlei abhanden gekommen. Als verloren muß mein Material aus dem Libanon, der Beka, aus Nordsyrien zwischen Aleppo und Hama und aus dem Gebiete von Es Salt, kurz alles nach dem 1. April 1918 Gesammelte, gelten. Wenn ich es trotz dieses Mißgeschicks unternehme, meine lückenhaften Beobachtungen zusammenzustellen, so leitet mich dabei der Wunsch, auch meinerseits ein Scherflein zur geologischen Kenntnis des Landes beizutragen, an dessen Erforschung Deutsche von jeher einen hervorragenden Anteil gehabt haben. I. Zur Geologie von Aleppo: (Abb. 1.) Die Stadt Aleppo liegt bekanntlich in dem abflußlosen Gebiete zwischen Mittelmeer und Euphrat an dem Flüßchen Kuwek, das 24 km südsüdwestlich Aleppo im Sumpfe El Match endigrt. Die Seehöhe wird auf der Kiepertschen Karte für die Fläche etwa 1 km südsüdwestlich von der Zitadelle von Aleppo zu 370 m angegeben. ...