Original paper

Tertiäre Verwitterungsrinden im Mainzer Becken

Wenz, W.

Kurzfassung

Die mehrfache Unterbrechung in der Sedimentation während der Entstehung der Ablagerungen des Mainzer Beckens im ganzen oder einzelnen seiner Teile läßt mit Sicherheit auf das Vorhandensein von Verwitterungsrinden und alten Landoberflächen schließen. In der Tat sind einzelne hierhergehörige Erscheinungen bereits früher beobachtet und erwähnt worden, jedoch ohne daß das Problem in seinem ganzen Umfang und seiner allgemeinen Bedeutung die nötige Beachtung gefunden hätte. Und doch scheinen mir die Fragen, die sich daran knüpfen, von solcher Wichtigkeit für die Erweiterung unserer Kenntnisse dieses Gebietes, daß ich nicht unterlassen möchte, auch meinerseits einige Beiträge hierzu zu liefern. Auch mir liegt es hier zunächst fern, eine abschließende Monographie dieser Erscheinungen zu liefern, was heute wohl noch nicht möglich ist, vielmehr möchte ich eine Anzahl teils bekannter, teils neuen Erscheinungen, die hierher gehören, zusammenstellen und kurz beschreiben, um durch Anregungen zu weiteren, eingehenderen Untersuchungen zu geben, die uns dann später vielleicht in den Stand setzen, das Problem in seiner Allgemeinheit zu erfassen. I. Rheinhessische Bohnerze: In Rheinhessen fand ein längerer Abschluß der Sedimentation nach Ablagerung der Hydrobienschichten statt, und es konnte in der Folgezeit eine Verwitterung und Abtragung einsetzen. Auf dem eingeebneten Gebiet lagerten sich dann erst wieder die pontischen Dinotheriensande ab, die teils auf Corbicula-, teils auf unteren oder oberen Hydrobienschichten lagern. Reste der Verwitterungsrückstände jener Zwischenzeit haben wir wohl in den rheinhessischen Bohnerzablagerungen zu erblicken, die auf den Höhen des Plateaus, meist auf Corbiculaschichten, lagern. Lbpsius erwähnt sie u. a. vom Wiesberg bei Sprendlingen, Westerberg bei Ingelheim, Neuberg bei Stadecken, Kloppberg bei Dittelsheim und Heppenheim im Loch. An vielen Stellen sind sie sicher späterer Abtragung erlegen, da die Bohnerzkugeln massenhaft in diluvialen Ablagerungen verschwemmt angetroffen werden. ...