Original paper

Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Reykjavík und Hafnarfjördur in Südwest-Island - Erläuterung zu einer geologischen Karte 1 : 50 000

Keilhack, Konrad

Kurzfassung

Der Fortschritt in der Erkenntnis des geologischen Baues von Island drückt sich am besten in den von dieser Insel bisher erschienenen vier geologischen Übersichtskarten aus. Es sind das die folgenden: 1. C. W. Paijkull, 1869, Stockholm, in K. Svenska Vet. Akad. Handl., Bd. 7, Nr. 1, Maßstab 1 : 2 000 000.-2. K. Keilhack, 1886, in der Zeitschrift d. Deutsch. Geol. Ges., 1 : 1 000 000.-3. Th. Thoroddsen, 1901, herausgegeben vom Carlsbergfonds, 1 : 600 000. - 4. H. Pjeturss, 1908, in der Zeitschrift der Ges. f. Erdkunde in Berlin, 1 : 2 000 000. Daß bisher kein Versuch einer Karte größeren Maßstabes unternommen wurde, lag am Mangel einer topographischen Unterlage; dem ist jetzt für einen großen Teil der Insel abgeholfen. Durch den dänischen Generalstab sind in diesem Jahrhundert der ganze Westen, das Küstengebiet des Südens und das südöstliche Viertel der Insel mit dem Vatnajökull im Maßstabe 1 : 50 000 aufgenommen und in zahlreichen Blättern mit Dreifarbendruck und Höhenlinien von 20 zu 20 m veröffentlicht worden. Leider hat mit der politischen Loslösunar Islands von Dänemark im Jahre 1918 diese verdienstvolle Arbeit ein Ende gefunden, wird aber hoffentlich seitens der isländischen Regierung weitergeführt werden. Mit dieser neuen, ausgezeichneten Karte war die Möglichkeit einer geologischen Spezialaufnahme gegeben, und ich habe sie benutzt, um während eines mehrwöchigen Aufenthaltes in Reykjavík im Frühjahr 1924 eine geologische Spezialkarte der Umgebung dieser Stadt und des 10 km südlich davon gelegenen Handelsplatzes Hafnarfjördur anzufertigen, und zwar ist die Kartierung ausschließlich auf Fußwanderungen ausgeführt. Die folgenden Zeilen sind dazu bestimmt, dieser Karte als Erläuterung zu dienen. ...