Original paper

Die kimmerische Phase der saxonischen Gebirgsbildung im subherzynen Becken

Woldstedt, P.

Kurzfassung

Die kimmerische Phase der saxonischen Gebirgsbildung ist im nördlichen Teil des subherzynen Beckens eine ausgeprägte Bruchphase. Sie war hier mit weitgehenden Zerrungen verbunden (Oberes Allertal, Ehmener Störungezone). Auch an der Asse läßt sich eine vorneokome Bruchphase mit Einbrüchen jüngerer Schichten feststellen. Im südlichen Teil des subherzynen Beckens lassen sich Zerrungen bisher nicht nachweisen; hier erscheint der Charakter der Phase noch nicht ganz geklärt. Die kimmerische Phase legte die Grundzüge des heutigen Baus. Die s e n o ne Phase war im Gegensatz zur kimmerischen eine Phase des Zusammenechubs. Sie war in ihren Wirkungen im subherzynen Becken weitgehend durch die kimmerische Phase vorbestimmt; die schmalen Störungs- und Lockerungszonen geben die heutigen Schmalsättel vom Typus der Asse, die Mulden sind durch die Salzabwanderungszonen vorbestimmt; aus den Mittelsätteln im Sinne Schuhs entstehen die Breitsättel vom Typus des Elms. ...