Original paper

Die Säugetierfauna des altdiluvialen Tonlagers Ton Jockgrim in der Pfalz.

Soergel, W.

Kurzfassung

Unter den altdiluvialen Säugetierfaunen des Oberrheingebietes hat bisher nur die Fauna aus den altdiluvialen Tonen von Jockgrim keine eingehendere paläontologische Bearbeitung erfahren. Wohl finden sich in den Arbeiten Freudenbergs mannigfache paläontologische Notizen über Jockgrimer Säugetiere, wohl hat Freudenberg in verschiedenen Arbeiten das Altersverhältnis des Jockgrimer zu anderen diluvialen, vor allem der Mosbacher und Mauerer Fauna erörtert, aber es fehlt eine zusammenfassende Bearbeitung des Materials, die auch dem Fernerstehenden gestattet, sich eine begründete Ansicht vom speziellen Charakter der Säugetiere und vom Alter der Fauna zu bilden. Gerade diese paläontologischen Grundlagen sind für die Gliederung der alt- und mitteldiluvialen Bildungen im Oberrheingebiet von besonderer Wichtigkeit, da für sie der sichere Anschluß an stratigraphisch gesicherte Ablagerungen des nordeuropäischen oder des alpinen Vereisungsgebietes und ihres Vorlandes mit Hilfe rein geologischer Methoden noch nicht gewonnen worden ist und die Altersbestimmung der faunenführenden Ablagerungen deshalb ganz vorherrschend auf Grund von faunistischen Vergleichen durchgeführt werden muß. Es ist zunächst im Oberrheingebiet selbst eine sichere Gliederung anzustreben; sie wird mit allen ihren Gliedern völlig in das Gliederungssystem des Eiszeitalters einzuordnen sein, wenn für eine der älteren oberrheinischen faunenführenden Ablagerungen mit geologischen Methoden das spezielle Alter ermittelt werden kann. Für die Mosbacher Sande wird die Altersstellung zur rheinischen Hauptterrasse, für die Kiese von Mauer die Eingliederung in das keineswegs hinreichend erforschte diluviale Terrassensystem des Neckar entscheidend sein. In beiden Fällen dürften die eindeckenden Lößmassen, ihre Gliederung und ihr spezieller Lagerungsverband zu den altdiluvialen Schottern und Kiesen von maßgeblichster Bedeutung sein. Sie können allein schon das Rückgrat einer Gliederung des Diluviums im Oberrheingebiet abgeben. Solange derartige Untersuchungen aber noch ausstehen oder doch nur ganz lokal in Angriff genommen sind, bleiben wir bei Altersbestimmungen auf die faunistische Methode angewiesen. ...